Pressespiegel & Aktuelles

Hopp optimistisch

Köln Dietmar Hopp, Mäzen von Bundesligist 1899 Hoffenheim und Mehrheitseigner von Curevac, einem Unternehmen, das an einem Corona-Impfstoff forscht, hat Hoffnungen auf einen Impfstoff schon zu Beginn des kommenden Jahres.

Weiterlesen auf rp-online.de/...

Liebe Genossinnen und Genossen,liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,wir haben es endlich geschafft, unsere Hartnäckigkeit hat sich gelohnt.Gesternhaben wir im Bundestag die Grundrente beschlossen. Damit werden ab dem 01.Januar 2021 rund 1,3 Millionen Menschen einen spürbaren Aufschlag auf ihre Rente erhalten.

Weiterlesen auf www.dagmarschmidt.de/...

Konzerte, Krankenhäuser, Grillen im Freien

Die Corona-Infektionsraten bleiben niedrig, die Landesregierung reagiert: Ab Montag wird in Hessen weiter gelockert. Diesmal im Mittelpunkt: Theater, Kinos, Veranstaltungen und Grillen im Freien. Auch für Krankenhäuser gibt es neue Regeln.

Weiterlesen auf www.hessenschau.de/...

Viel Alkohol, viel Müll, wenig Abstand

Die Clubs geschlossen, die Nächte lau: Da zieht es viele zum Feiern ins Freie. Regeln interessieren dann oft nicht. Die Frankfurter Polizei schlägt Alarm, auch in Kassel kennt man das Problem.

Weiterlesen auf www.hessenschau.de/...

Corona-Fälle in Fleischbetrieben

Als bei Webasto Anfang des Jahres die ersten Corona-Fälle in Deutschland auftraten, reagierte das Unternehmen schnell. Nun kritisiert Webasto-Chef Holger Engelmann den Umgang mit dem Virus in den Tönnies-Fleischbetrieben scharf.

Weiterlesen auf www.sueddeutsche.de/...

Langjähriger Leiter der Gefahrenabwehr geht in den Ruhestand

Wetzlar / Dillenburg / Herborn (ldk): Landrat Wolfgang Schuster und der Erste Kreisbeigeordnete Roland Esch haben Rupert Heege, den langjährigen Kreisbrandinspektor im Ehrenamt und Leiter der Abteilung Brandschutz, Rettungsdienst- und Katastrophenschutz des Lahn-Dill-Kreises – kurz: Gefahrenabwehr – in den Ruhestand verabschiedet. Sie übergaben dem Brandoberamtsrat, der im September 2019 sein 40-jähriges Jubiläum im Öffentlichen Dienst feiern konnte, nun die offizielle Entlassungsurkunde.

Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit

Auf der Deutschland-Karte zeigt sich bei der Kurzarbeit eine höchst ungleichmäßige Verteilung. Während in manchen Landstrichen fast jeder zweite Arbeitsplatz betroffen ist, weisen andere Regionen auffallend niedrige Quoten auf.

Weiterlesen auf www.n-tv.de/...

SPD-Politiker Weil

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil übt scharfe Kritik am Konjunkturpaket der Bundesregierung - und wirft der SPD-Parteispitze vor, den Klimaschutz über die Rettung von Arbeitsplätzen zu stellen.

Weiterlesen auf www.spiegel.de/...

RKI-Präsident Wieler

Der R-Wert ist deutlich über 2, die Infektionszahlen sind gestiegen: RKI-Chef Wieler führt das auf lokale Ausbrüche zurück. Und warnt, dass Sars-CoV-2 noch immer eine Gefahr in Deutschland ist.

Weiterlesen auf www.spiegel.de/...

Opposition über "Tabubruch" empört

Der kurze gemeinsame Kampf von Landesregierung und Opposition gegen die Finanzkrise endet im Zerwürfnis: Schwarz-Grün will den milliardenschweren Corona-Etat allein durchsetzen - laut SPD per "brutalstmöglicher Aushebelung von Parlamentsrechten".

Weiterlesen auf www.hessenschau.de/...

Rezession heftiger als erwartet

Die Corona-Krise hinterlässt größere Spuren als erwartet - das ändert auch den Ausblick der Wirtschaftsweisen. Der Absturz der deutschen Wirtschaft dürfte heftiger ausfallen als noch Ende März erwartet, sagen sie vorher.

Weiterlesen auf www.n-tv.de/...

Dr. med. Horst Klewer und Jens Krämer verabschiedet / Heiko Olles neu ins Ehrenamt berufen

Wetzlar / Dillenburg / Herborn (ldk): Nach mehr als zwei Jahrzehnten aktiver Tätigkeit im Notarztdienst des Lahn-Dill-Kreises beendet Dr. med. Horst Klewer, Wetzlar, seine ehrenamtliche Tätigkeit in der Einsatzleitung Rettungsdienst. Hier begleitete er 17 Jahre die Funktion eines Leitenden Notarztes. Seine Funktion in der Leitung des Notarztstandortes Herborn führt Dr. Klewer fort. Landrat Wolfgang Schuster zeigt sich erfreut, dass so Erfahrung und Wissen von Herrn Dr. Klewer der Notfallversorgung im Lahn-Dill-Kreis erhalten bleiben.

Klinik „Falkeneck“

Braunfels / Wetzlar, Juni 2020 – „Trotz unseres Dementis halten sich weiterhin hartnäckig Gerüchte, dass die Klinik "Falkeneck" in Braunfels geschlossen werden soll“, sagte Tobias Gottschalk, Geschäftsführer der Lahn-Dill-Kliniken. „Das verwundert mich sehr, da wir uns klar zu diesem Standort der Lahn-Dill-Kliniken bekannt haben und wir planen, diesen weiter zu stärken.“

"Das System ist krank"

Die Welt hofft auf eine schnelle Erholung nach dem Corona-Absturz. US-Ökonom Roubini nicht. Der Aufschwung der US-Konjunktur werde eine "Sinnestäuschung" sein, warnt er. Die Unruhen nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners Floyd sind für den Crash-Propheten Ausdruck einer tieferen Krise.

Weiterlesen auf www.n-tv.de/...

Schock für Covid-Patient

Anfang März wird ein US-Amerikaner mit Covid-19-Symptomen ins Krankenhaus gebracht, wochenlang kämpft er um sein Leben. Schließlich wird er als geheilt entlassen. Doch nach der Erleichterung kommt der nächste Schock: die Rechnung des Krankenhauses.

Weiterlesen auf www.n-tv.de/...

Der DRK-Kreisverband Dillkreis investiert in Haiger 6,7 Millionen Euro und erweitert sein Altenpflegeheim. Anfang 2022 soll der Anbau bezugsfertig sein.

Kitas, Grundschulen, Kontaktbegrenzungen

Die Kitas sollen Anfang Juli in den Regelbetrieb zurückkehren, die Grundschulen sogar schon zwei Wochen eher. Sinkende Infektionszahlen führen in Hessen zu einer ganzen Reihe an Corona-Lockerungen.

Weiterlesen auf www.hessenschau.de/...

Geplante Bau- und Sanierungsmaßnahmen in 2020

Wetzlar / Dillenburg / Herborn (ldk): Der Lahn-Dill-Kreis plant im laufenden Jahr 2020 insgesamt 11 Baumaßnahmen an Kreisstraßen zu beginnen bzw. auszuführen. Bei den geplanten Maßnahmen handelt es sich teilweise um Bauwerke, die es zu erneuern bzw. zu sanieren gilt, zum anderen um Kreisstraßen, bei denen die Straßendecke teilweise grundhaft zu erneuern ist. Auch der Umbau oder die Neugestaltung von Knotenpunkten ist vorgesehen. Landrat Wolfgang Schuster: „Gerade in der aktuellen wirtschaftlichen Situation in Folge der Corona-Pandemie ist es wichtig, dass Aufträge erteilt und Baumaßnahmen umgesetzt werden, um die Wirtschaft zu stabilisieren.“

 

Folgende Maßnahmen sind geplant:

 

Hessen

Die SPD verlangt für eine Zustimmung dauerhaft mehr Geld für Kommunen, Kitas und Kliniken. Schwarz-Grün ist für seinen Corona-Haushalt auf die Sozialdemokraten angewiesen.

Weiterlesen auf www.fr.de/...

Hessischer Corona-Etat

Lange war Hessen auf Sanierungskurs. Jetzt will die Regierung in einem Extra-Etat ein gigantisches Schuldenprogramm zur Bekämpfung der Corona-Folgen auflegen. Das wirft mehr als eine Frage auf.

Weiterlesen auf www.hessenschau.de/...

Konflikt vor dem Weißen Haus

Von oben ist es nicht zu übersehen: Vor dem Weißen Haus ist eine zentrale Kreuzung in den "Black Lives Matter"-Platz umbenannt worden. Washingtons Bürgermeisterin kann in einem erbitterten Streit mit dem Präsidenten einen Punkt für sich verbuchen.

Weiterlesen auf www.n-tv.de/...

Liebe Genossinnen und Genossen,liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, gemeinsam haben wir es geschafft –durch rücksichtsvolles und solidarisches Miteinander –die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass sich die allermeisten an die geltenden Kontaktbeschränkungen und Hygienemaßnahmen halten. Und das ist gut so.

Weiterlesen auf www.dagmarschmidt.de/...

Immer mehr Nahrungsquellen für Insekten in den Landkreisen Lahn-Dill und Gießen

Wetzlar / Dillenburg / Herborn (ldk): Landwirtinnen und Landwirte in den Landkreisen Lahn-Dill und Gießen werden in diesem Jahr 581 Hektar insektenfreundliche Flächen zur Verfügung stellen – diese positive Bilanz zieht die Abteilung für den ländlichen Raum für die Landkreise Lahn-Dill und Gießen. „Das entspricht einer Fläche von etwa 813 Fußballfeldern und ist nahezu eine Verdopplung im Vergleich zum Jahr 2018“, freut sich der Erste Kreisbeigeordnete und zuständige Dezernent des Lahn-Dill-Kreises, Roland Esch. Dieser Erfolg sei ohne die Umsetzung durch engagierte Landwirtinnen und Landwirte sowie durch die Zusammenarbeit mit im Naturschutz besonders engagierten Verbänden aus Imkervereinigung, Bauernverband, Naturschutz und Verband der Jagdgenossen nicht möglich gewesen. „Immer mehr Landwirtinnen und Landwirte tragen damit zum Artenschutz, zu Biodiversität und dem Erhalt von Lebensräumen bei“, sagt Anita Schneider, Landrätin des Landkreises Gießen.