Pressespiegel & Aktuelles

Gaststätten dürfen wieder öffnen / Landkreis und Kommunen arbeiten Hand in Hand zur einheitlichen Regelung der aktuellen Lockerungsmaßnahmen

Wetzlar / Dillenburg / Herborn (ldk): Im Lahn-Dill-Kreis dürfen Gaststätten ab dem 15. Mai 2020 wieder öffnen. Grundlage dieser Lockerung ist die aktuelle Verordnung der Hessischen Landesregierung vom 7. Mai 2020. Um die Gaststätten-Betreiber im Landkreis zu unterstützen, hat die Kreisverwaltung in Abstimmung mit den Städten und Gemeinden eine Checkliste sowie einen Hygieneplan zu den Öffnungsauflagen entworfen.

Im Lahn-Dill-Kreis können Sportvereine ab dem 15. Mai die kreiseigenen Sporthallen wieder zum Training nutzen.

Weiterlesen auf www.mittelhessen.de/...

Berufsschulen im Lahn-Dill-Kreis ziehen positive Zwischenbilanz zum Home-Schooling

Wetzlar / Dillenburg / Herborn (ldk): Der reguläre Schulbetrieb ist noch immer nicht wieder angelaufen, nur die Abschlussklassen werden seit dem 27. April 2020 wieder unterrichtet. So müssen alle anderen Schülerinnen und Schüler auch weiterhin im Home-Schooling lernen. Gerade an Berufsschulen ist hierbei Flexibilität und Kreativität gefragt, denn es müssen nicht nur fachtheoretische, sondern auch fachpraktische Inhalte vermittelt werden. Mittlerweile haben alle fünf Beruflichen Schulen im Lahn-Dill-Kreis ein gutes und tragfähiges Konzept zum Distance-Learning für ihre Schülerinnen und Schüler sowie für ihre Lehrkräfte im Einsatz. Die Kaufmännischen Schulen in Dillenburg, die Theodor-Heuss-Schule und die Werner-von-Siemens-Schule in Wetzlar nutzen IServ und ziehen eine positive Bilanz in der Arbeit mit dem Kommunikationssystem.

Lahn-Dill-Kreis passt Landesverordnung zur Lockerung der Maßnahmen individuell an / Hallen können ab 15. Mai genutzt werden

Wetzlar/Dillenburg/Herborn (ldk): Im Lahn-Dill-Kreis können Sportvereine ab dem 15. Mai 2020 die kreiseigenen Sporthallen wieder zum Training nutzen. Grundlage dieser Lockerung ist die aktuelle Verordnung der Hessischen Landesregierung vom 7. Mai 2020. Dabei bleibt das oberste Gebot nach wie vor die Einhaltung der aktuellen Hygiene- und Abstandsregelungen. "Optimaler Vereinssport sieht sicherlich anders aus. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass wir eine Pandemie bekämpfen – ohne Medikamente und Impfstoff. Die eingeschränkte Öffnung der Hallen in diesen Zeiten ist ein Kompromiss", betont Landrat Wolfgang Schuster. am Samstagvormittag.

Wenig Personal, Corona-Auflagen

Wenn jemand für Arbeit unter hohen Hygienestandards ausgebildet ist, dann Lebensmittelkontrolleure. Problem: Es gibt viel zu wenige von ihnen. Mit Corona wird die Arbeit noch mehr.

Weiterlesen auf www.hessenschau.de/...

"Neue Phase der Pandemie"

Wochenlang führt das Robert-Koch-Institut die Öffentlichkeit mit regelmäßigen Informationen zur Corona-Pandemie durch die Krise. Nun jedoch sei eine "neue Phase" erreicht. Die Pressekonferenzen finden daher vorerst nicht mehr statt - vorausgesetzt, die Situation eskaliert nicht erneut.

Weiterlesen auf www.n-tv.de/...

Frühjahrsprognose für Europa

Die EU-Kommission prognostiziert durch die Coronakrise für dieses Jahr einen drastischen Rückgang der Wirtschaftsleistung in allen Mitgliedstaaten. 2021 soll es wieder aufwärtsgehen.

Weiterlesen auf www.spiegel.de/...

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der frühere hessische Ministerpräsident Roland Koch hat eine Rückbesinnung auf die soziale und freie Marktwirtschaft in Deutschland und Wirtschaftsreformen nach dem Ende der Corona-Pandemie gefordert.

Weiterlesen auf www.wallstreet-online.de/...

Covid-19-Debatte

Es mehren sich Stimmen, die Virologen und Epidemiologen in der Coronakrise heftig kritisieren. Das Verhältnis von Wissenschaft und Politik war schon immer gespannt - das hat drei Gründe.

Weiterlesen auf www.spiegel.de/...

Müller Fleisch

300 rumänische Werkvertragsarbeiter von Müller Fleisch in Pforzheim haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Das Geschäftsmodell einer in Schrottimmobilien abgeschobenen Armee osteuropäischer Billigarbeiter könnte kippen.

Weiterlesen auf www.spiegel.de/...

Krankenhäuser mit Finanzsorgen

Trotz Pandemie sind die Krankenhäuser so leer wie lange nicht. Das bringt Ärzte in Kurzarbeit und vermiest die Geschäftsbilanz. Die strengen Corona-Vorschriften wurden am Freitag gelockert.

Weiterlesen auf www.hessenschau.de/...

Die Arbeitslosigkeit an Lahn und Dill ist stark gestiegen. Zudem hat fast ein Drittel der Betriebe Kurzarbeit angemeldet.

Weiterlesen auf www.mittelhessen.de/...

Notwendige Planänderung in der Statik und Steigerung der Kosten im Baugewerbe haben Kostenerhöhung des Neubaus der Kreisverwaltung zur Folge

Wetzlar (ldk): „Die Abriss- und die darauffolgenden Bauarbeiten des Neubaus der Kreisverwaltung und des Parkhauses für unsere Mitarbeitenden sollten zeitnah beginnen. Der Bau des Parkhauses ist Teil eines Vertrages mit der Stadt Wetzlar, den wir zu erfüllen haben“, macht Landrat Wolfgang Schuster deutlich. Nun warte er auf die Abstimmung des Kreistages. Die Kosten haben sich nämlich erhöht. „Die Gründe der Kostenerhöhung waren nicht in diesem Ausmaß vorhersehbar. Natürlich muss darüber abgestimmt werden. Zeitdruck kommt zusätzlich durch die aktuelle Pandemie. Die Industrie erleidet derzeit massive Einbrüche. Die Corona-Krise wird auch das Bauhauptgewerbe erreichen. Auch vor diesem Hintergrund sollten die notwendigen Investitionen zeitnah umgesetzt werden“, betont der Landrat mit Blick auf die anstehenden Abrissarbeiten des Sparkassenrundbaus am Buderusplatz in Wetzlar sowie des direkt angrenzenden alten Verwaltungsgebäudes am Karl-Kellner-Ring. Entstehen sollen auf der Fläche in der Wetzlarer Innenstadt ein neues Bürogebäude für Mitarbeitende der Kreisverwaltung sowie ein Parkhaus mit 220 Stellplätzen.

Corona-Krise

Für unglaubliche 10,1 Millionen Menschen wurde Kurzarbeit beantragt. Das zeigt: Die Wirtschaftskrise könnte noch viel heftiger werden, als viele Prognosen bisher schon schätzen.

Weiterlesen auf www.sueddeutsche.de/...

Corona-Hilfe für Italien

Es ist richtig, Italien in der Corona-Krise zu helfen. Doch das Land wurde nicht nur von einer Pandemie getroffen: Die Liste der Fehler und Versäumnisse ist lang.

Weiterlesen auf www.zeit.de/...

Was dem Gesundheitssystem fehlt

"Kaputtgespart" sei das deutsche Gesundheitssystem, hieß es vor der Corona-Krise von Kritikern. Doch in der Pandemie sieht das Land aus wie der Klassenbeste. Was stimmt denn nun?

Weiterlesen auf www.n-tv.de/...

Infografik

Wie viele Corona-Fälle gibt es aktuell? Wie schnell breitet sich das Virus aus? Hier finden Sie Informationen über die bestätigten Coronavirus-Infektionen in Hessen auf einer interaktiven Seite.

Weiterlesen auf www.hessenschau.de/...

Zweifel an Unabhängigkeit

Die Landesregierung beendet beim islamischen Religionsunterricht die Zusammenarbeit mit dem türkischen Moscheeverband Ditib. Die Zweifel an der grundsätzlichen Unabhängigkeit von Ditib von der türkischen Regierung hätten nicht ausgeräumt werden können.

Weiterlesen auf www.hessenschau.de/...

Fragen & Antworten

Nach der Anklage im Fall des ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke sind noch immer viele Fragen offen: Der Hauptverdächtige Stephan Ernst legte unterschiedliche Geständnisse ab. Handelte er alleine?

Weiterlesen auf www.hessenschau.de/...

Wenn die Krise vorbei ist, werden Unternehmen auf Sicherheit setzen. Das bedeutet weniger Wachstum, aber hoffentlich keine Abkehr von der Globalisierung.

Weiterlesen auf www.sueddeutsche.de/...

Pandemiebekämpfung

Sie sind die wichtigsten Einrichtungen im Kampf gegen Covid-19. Lange Zeit hat die Politik sie komplett ignoriert. Das soll sich jetzt schlagartig ändern.

Weiterlesen auf www.sueddeutsche.de/...

Coronakrise

Virologen warnen eindrücklich, dass die Corona-Epidemie längst nicht vorbei ist. Ein Wiederaufflammen kann sogar verheerender sein als die erste Welle der Infektionen.

Weiterlesen auf www.spiegel.de/...

Lahn-Dill-Kreis hat zusätzliches Schutzmaskenkontingent an Schulen verteilt / Hygienepläne der Schulen wurden um Corona-Hygieneplan des Kultusministeriums erweitert

Wetzlar / Dillenburg / Herborn (ldk): An 28 Schulen im Lahn-Dill-Kreis startet ab dem kommenden Montag schrittweise der Präsenzunterricht. Ausgenommen sind seit heute die vierten Klassen der Grundschulen. Das geht aus dem aktuellen Urteil des Verwaltungsgerichtshof Kassel hervor. Das bedeutet, dass die Viertklässler der 61 Grundschulen im Lahn-Dill-Kreis ab Montag weiter per Home-Schooling unterrichtet werden – nach jetzigem Stand voraussichtlich bis zum 4. Mai 2020.

Intensivmedizin in der Coronakrise

Die Corona-Pandemie traf Länder wie Italien auch deshalb so hart, weil Intensivbetten fehlten. In Deutschland sind viele Kapazitäten frei - doch eine zweite Infektionswelle könnte den Vorsprung zunichtemachen.

Weiterlesen auf www.spiegel.de/...