Pressespiegel & Aktuelles

Schuldnerberatung des Lahn-Dill-Kreises legt Jahresstatistik 2006 vor

Wetzlar/Dillenburg, 1. März 2007 Trotz unverändertem Personaleinsatz konnte die Kreis-Schuldnerberatung ihre Fallzahlen gegenüber dem Vorjahr (434) erneut steigern: 561 laufende Beratungsfälle wurden 2006 gezählt. Zuzüglich der 213 sog. Kurzberatungsfälle - bis zu zwei Beratungskontakte - wurden so 774 Lahn-Dill-Haushalte erreicht. Nach Auskunft des für die Schuldnerberatung zuständigen Dezernenten, Ehrenamtlicher Kreisbeigeordneter Günther-Kaufmann-Ohl, waren hinsichtlich der Klientenstruktur im vergangenen Jahr keine signifikanten Veränderungen sichtbar geworden. Bis auf drei Ausnahmen, die gleichzeitig als Problemanzeigen zu werten sind: Die Zahl allein erziehender Frauen stieg auf 8,3 %, die Zahl der Ratsuchenden mit ausländischer Staatsangehörigkeit kletterte auf 15,8 % und 23,8 % aller Klienten verfügten nicht über eine Berufsqualifizierende Ausbildung.

Veranstaltungshinweis

Wetzlar/Dillenburg, 1. März 2007 Unter diesem Motto begehen das Frauenbüro und die Frauenkommission des Lahn-Dill-Kreises am Donnerstag, 8. März 2007, ab 17:00 Uhr im Kreistagssitzungssaal der Kreisverwaltung ihr 20jähriges Bestehen. Landrat Wolfgang Schuster und das Team des Frauenbüros werden die Gäste begrüßen. Es folgt ein Vortrag von Prof. Dr. Uta Meier-Gräwe, Universität Gießen und Sachverständige im Beirat für den 7. Familienbericht der Bundesregierung, die die Frage "Wir sind doch schon gleichberechtigt - oder?" aufgreift, um aktuelle Antworten zu finden. Dabei wird die Diskrepanz zwischen der gesetzlich garantierten Gleichberechtigung von Frauen und Männern auf der einen, und der gesellschaftlichen Realität auf der anderen Seite thematisiert.

- Pressemeldung Lahn-Dill-Kreis

Presseinformation Lahn-Dill-Kreis

Wetzlar/Dillenburg, 1. März 2007 Ab dem 1. März können nun auch im Lahn-Dill-Kreis ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger die Ehrenamts-Card beantragen. Für Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamts-Card gibt es hessenweit attraktive Vergünstigungen. Gemeinsam mit dem Sprecher der Hessischen Landesregierung, Staatssekretär Dirk Metz, hat Landrat Wolfgang Schuster die Vereinbarung für die Einführung der Ehrenamts-Card im Lahn-Dill-Kreis mit dem Land Hessen unterzeichnet.

- Pressemeldung Lahn-Dill-Kreis

Wetzlar/Dillenburg, 27. Februar 2007 Im Januar warnte die Kreisverwaltung vor Gewinn-Mitteilungen von "Schmidt-Reisen" Im Februar gingen bei vielen Bürgerinnen und Bürgern Mitteilungen der "Gartencenter-Gewinnabteilung" ein. Die Adressaten haben angeblich alle 3.000 Euro gewonnen. Kürzlich meldeten sich Bürger bei der Kreisverwaltung, die Einladungen unter der Überschrift "Bargeldregen" erhalten hatten und denen 1.500 Euro Gewinn versprochen wurde.

- Pressemeldung Lahn-Dill-Kreis

Wetzlar/Dillenburg/Herborn, 23. Februar 2007 Etwa zwölftausend Menschen in der Bundesrepublik warten derzeit auf eine Organspende, viele davon vergeblich. Täglich sterben drei Menschen in Deutschland, weil sich für sie kein passendes Spenderorgan finden lässt. Obwohl vier von fünf Bürgern der Organspende grundsätzlich positiv gegenüberstehen, besitzen nur 12 % der Bevölkerung einen Organspendeausweis. Erklärtes Ziel der Landesregierung ist es, die Akzeptanz für das Organspenden nachhaltig zu steigern. Die Hessische Landesregierung hat daher den 11. März 2007 zum Tag der Organspende erklärt.

Wetzlar/Dillenburg, 13. Februar 2007 Aus dem gesellschaftlichen und beruflichen Leben sind Handys nicht mehr wegzudenken. Die ständig wachsende Zahl der Mobilfunkteilnehmer und -teilnehmerinnen macht allerdings einen steten Ausbau der Netze erforderlich. Mobilfunkbetreiber benötigen neben zentralen Vermittlungsstellen auch eine Vielzahl von Basisstationen (Sende- und Empfangsanlagen), die wabenförmig über Deutschland verteilt sind.

- Pressemeldung Lahn-Dill-Kreis

Regionalpolitische Gesprächsrunde Mittelhessen

In der im Oktober 2006 neu eröffneten Geschäftsstelle Mittelhessen der Handwerkskammer Wiesbaden in Wetzlar fand erstmals ein intensiver Meinungs- und Gedankenaustausch mit wichtigen politischen Repräsentanten der Region statt.

- Pressemeldung Lahn-Dill-Kreis

Wetzlar/Dillenburg, 31. Januar 2007 Nach 18 Dienstjahren wurde Manfred Glaßner, Braunfels, nunmehr nach Erreichen der Altersgrenze aus dem Ehrenamt des Kreisbrandmeisters entlassen. Nachfolger von Manfred Glaßner wird auf Beschluss des Kreisausschusses Andreas Dilauro aus Haiger.

Besuch bei der Fa. Isabellenhütte am 18.01.2007

Dillenburg, 24.01.2007 Selbst das Sturmtief "Kyrill" konnte Landrat Wolfgang Schuster und den Ersten Kreisbeigeordneten Wolfgang Hofmann nicht abhalten, sich bei der Isabellenhütte in Dillenburg über Produkte, Arbeits- und Ausbildungsplätze sowie Umweltgesichtspunkte zu informieren. Mit von der Partie war auch Dillenburgs Erste Stadträtin Elisabeth Fuhrländer, die Bürgermeister Michael Lotz wegen seiner Tätigkeit im Katastrophenschutzstab vertreten musste.

Rede von Landrat Wolfgang Schuster

Meine Rede zur Einbringung des Kreishaushalts 2007 können Sie im PDF-Format herunter laden.

Wetzlar/Dillenburg, 26. Januar 2007 Der Lahn-Dill-Kreis und seine Partner realisieren in Wetzlar als PPP (= Public Privat Partnership)-Pilot-Projekt den Neubau der Pestalozzi-Schule (Förderschule) und einer Drei-Feld-Sporthalle/Mensa sowie die Sanierung und den Betrieb der Freiherr-vom-Stein-Schule (Mittelstufengymnasium).

Wetzlar/Dillenburg, 11. Januar 2007 Seit dem 11. Januar 2007 sind auch die Kulturdenkmäler und Gesamtanlagen des Lahn-Dill-Kreises über das Internet-Informationssystem des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen, *DenkXweb", abrufbar.

Ehrenamtliches Engagement für Krankenhauspatienten

Wetzlar/Dillenburg, 15. Dezember 2006 Der Kreistag des Lahn-Dill-Kreises hat in seiner Sitzung am 6. November 2006 die Patientenfürsprecherinnen und -sprecher sowie deren Stellvertretungen gewählt. Die Übertragung dieser ehrenamtlichen Tätigkeit ist mit der Aushändigung einer Urkunde verbunden und gilt 5 Jahre, d. h. für die Wahlperiode 2006-2011.

Nachdem der Kreistag in seiner Sitzung am 25. September 2006 die Übernahme der Gesellschaftermehrheit der Lahn-Dill-Arbeit GmbH beschlossen hat, kam es nun unter dieser veränderten Mehrheit zu den ersten Entscheidungen in der Gesellschafterversammlung.

- www.schuster-wolfgang.de

Wir nehmen an, dass die Partei, die den Landrat stellt, auch eher die künftige Regierungskoalition bildet. Es nun mal attraktiver für Koalitionspartner mit einem Landrat zu regieren. Wie sehen Sie es: Entscheidet der Wähler mit der Wahl des Landrates auch darüber, von welchen Partien der Kreis künftig regiert wird ?

- ---

SPD-Kreisvorsitzender Wolfgang Schuster fordert gemeinsame Anstrengungen zur verbesserten Integration.

- www.schuster-wolfgang.de

Die Einführung der Doppelten Buchführung in der Ära Karl Ihmels soll künftig für mehr Transparenz und Kostenbewusstsein sorgen. Was hat die aufwendige Umstellung gebracht?

SPD-Landratskandidat Wolfgang Schuster zeigt Verständnis für die Warnstreiks in der Metallindustrie - Arbeitgeber müssen ihren Beitrag zur Stärkung der Binnenkonjunktur leisten.

Für die Lehrer der Rütli-Schule herrscht seit Tagen Redeverbot. Heute meldete sich die langjährige Rektorin, Brigitte Pick, zu Wort. Sie ist seit neun Monaten krank und geht bald in den Ruhestand. SPIEGEL ONLINE dokumentiert ihren Leserbrief an den Berliner "Tagesspiegel".

Bislang waren angesichts der Gewalteskalation an Berliner Schulen aus der Union vor allem starke Sprüche von Abschiebung und Sanktionen zu hören: Jetzt hat NRW-Minister Laschet seine eigene Partei für die Integrationsschwierigkeiten von Migrantenkindern an Schulen mitverantwortlich gemacht.

An der Kreiswahl haben sich 40 Prozent der Wähler beteiligt. An der jüngsten Landratswahl im Jahr 2000 nur 29 Prozent. Was glauben Sie, warum immer weniger Bürger zur Wahl gehen?

- www.schuster-wolfgang.de

Danke. Mit 36,9 % haben die Wählerinnen und Wähler mich in die Stichwahl am 23.4.06 gewählt.

Dicke Luft beim Abwasserverband Rehbachtal:

Driedorf (hb). Wolfgang Schuster, Vorsteher des Abwasserverbands Rehbachtal und Bürgermeister von Driedorf, ist sauer: Auf Grund dingenden Sanierungsbedarfs müssen an den Anlagen des Abwasserverbands umfangreiche Arbeiten vorgenommen werden. Unter anderem ist eine dritte Reinigungsstufe einzubauen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 2,5 Millionen Euro. Aus einem einschlägigen Sofortprogramm des Landes Hessen wurde den Rehbachtalern durch die Landestreuhandstelle ein Darlehen in Höhe von 2,485 Millionen Euro mit einer Laufzeit von 20 Jahren und einem festen Zinssatz von 2,65 Prozent in Aussicht gestellt. Dazu gewährt das Land Hessen einen Tilgungszuschuss in Höhe von 37,5 Prozent.

Podiumsdiskussion mit den Landratskandidaten der im Kreisausschuss vertretenen Partei auf Einladung der WNZ - schwere Angriffe von Elisabeth Müller (CDU) gegen Wolfgang Hofmann (FWG)

SPD-Landratskandidat Wolfgang Schuster stimmte die Parteifreunde auf einen lebhaften Wahlkampf ein.