Pressespiegel & Aktuelles

Zurück

- Pressemeldung Lahn-Dill-Kreis

Brückmann Elektronik will weiter wachsen

Wirtschaftsdelegation Lahn-Dill besucht Unternehmen in Lahnau-Dorlar

Wetzlar/Dillenburg/Herborn (ldk): Das 1976 gegründete Familienunternehmen Brückmann Elektronik GmbH in Lahnau ist Spezialist für die Entwicklung und Fertigung von elektronischen Geräten und Baugruppen, Schaltanlagen und Steuerungen. Brückmann entwickelt und produziert in zweiter Generation unter modernsten Anforderungen unter anderem für die Automotive-Branche, die optische Industrie und die Luftfahrtindustrie sowie für ein breites Spektrum an Industriekunden. 2005 übernahmen Hans-Martin und Oliver Brückmann von ihren Eltern die Geschäftsführung.

Weil das Firmengebäude in Waldgirmes an seine Kapazitätsgrenzen gekommen war, wurde 2007 das neue Betriebsgebäude am Standort Lahnau-Dorlar mit mehr als 3.200 Quadratmetern Gebäudefläche bezogen – kurz vor der Wirtschaftskrise, die große Auswirkung auf das Unternehmen hatte, erläuterte Geschäftsführer Oliver Brückmann die erlebte kritische Zeit. Damals war der Neubau für 120 Mitarbeiter geplant, rasch gewachsen ist das Unternehmen noch vor der Krise in 2008 auf diese Zahl. Großen Dank galt damals sowie heute in der Rückschau der Arbeitsagentur, die schnell Angebote zur Qualifizierung und Schulung angeboten hatte. 40 Mitarbeiter seien so weiterqualifiziert worden bzw. haben Abschlüsse nachholen können. Heute sind bei Brückmann Elektronik 190 Mitarbeiter beschäftigt.

Laut Landrat Wolfgang Schuster, der die aktuellen Ergebnisse des Bildungsberichtes Lahn-Dill in Bezug auf den guten Standort erläutert, hat Lahnau einer der höchsten Abiturientenquote im Landkreis. Ein Grund hierfür sei sicher auch die räumliche Lage Lahnaus zwischen den Städten Gießen und Wetzlar und den dort zur Verfügung stehenden Schulen, erläutert Bürgermeisterin Silvia Wrenger-Knispel die erfreuliche Situation. Lahnau ist daher bildungspolitisch gut versorgt und als Wohnort äußerst attraktiv.

Die geringe Auszubildendenquote jedoch wird für die regionalen Unternehmen ein Problem unterstreicht Oliver Brückmann die Tatsache, dass jetzt schon Auszubildende fehlen. Auch der Mangel an Wohnraum führe dazu, dass Mitarbeiter nur schwer eine Wohnung finden. Besonders geringer Qualifizierte können es sich kaum leisten hier zu wohnen.

Angelika Berbuir, Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar, verdeutlicht die Möglichkeiten, die Unternehmen auf dem hiesigen Arbeitsmarkt nutzen können. Dazu gehöre Konzepte zu entwickeln, um Arbeitnehmer weiter qualifizieren zu können, Realschüler als Auszubildende zu gewinnen und während der Ausbildung Auszubildende mit Studienwunsch zu kontaktieren, um Perspektiven im Unternehmen aufzuzeigen. Zusammengefasst rät Angelika Berbuir: „Alle Register ziehen, um gute Leute halten zu können!“

Brückmann Elektronik engagiert sich verstärkt um Fach- und Führungskräfte. Schon seit 2004 bildet das Unternehmen im Rahmen des StudiumPlus Studierende aus. Beim Wetzlarer Network engagiert sich Oliver Brückmann im Vorstand und ist mit dem Unternehmen jährlich bei der W3 + FAIR-Messe vertreten. Gerne möchte das Unternehmen weiter wachsen und sich breiter aufstellen.

Ansprechpartnerin beim Lahn-Dill-Kreis für Fragen zum Thema: Meike Menn, Wirtschaftsförderung, Tel.: 06441 407-1222, E-Mail: wifoe@lahn-dill-kreis.de;

Foto 1 (Brückmann), von links: Klaus Scharmann (Lahnau), Michael Groß, Tim Stroh (beide Brückmann), Meike Menn, Wolfram Dette (beide Lahn-Dill-Kreis), Eugen Fischer (Brückmann), Aline Heckmann (GWAB – Gesellschaft für Wirtschaftsförderung, Ausbildung- und Beschäftigungsinitiativen), Oliver Brückmann, Hans Martin Brückmann (beide Brückmann), Angelika Berbuir (Arbeitsagentur), Ralf Jeschke (Kreishandwerksmeister), Silvia Wrenger-Knispel (Bürgermeisterin Lahnau), Dr. Gernot Horst (Industrie- und Handelskammer Lahn-Dill), Landrat Wolfgang Schuster (Lahn-Dill-Kreis) und Firmengründer Herbert Brückmann (Brückmann).

Foto 2 (Brückmann), von links: Meike Menn, Wolfram Dette und Landrat Wolfgang Schuster, Kreishandwerksmeister Ralf Jeschke und Oliver Brückmann

Pressekontakt:
Susanne Müller-Etzold, LDK-Pressestelle, Tel. 06441 407-1105
E-Mail: presse@lahn-dill-kreis.de

Zurück