Pressespiegel & Aktuelles

Zurück

Etappensieg im Breitbandausbau

Lahn-Dill-Kreis liegt in der Versorgung mit schnellem Internet an der Spitze

Wetzlar / Dillenburg / Herborn (ldk): Eine flächendeckende Breitbandversorgung ist das erklärte Ziel der digitalen Agenda der Bundesregierung. Mindestens 50 Mbit pro Sekunde braucht es für eine Datenübertragung mit hoher Geschwindigkeit. Schon im Jahr 2018 lag der Lahn-Dill Kreis mit 92,7% versorgter Haushalte genau 5 Prozentpunkte über dem Bundesdurchschnitt von 87,7% und gehörte damit zur Spitzengruppe. Besonders in der Gruppe der weniger dicht besiedelten Kreise sticht er positiv hervor.

„Wir arbeiten bereits seit 2013 in Kooperation mit unseren Kommunen kontinuierlich am Breitbandausbau“, resümiert Landrat Wolfgang Schuster. „Fast elf Millionen Euro kommunaler Eigenmittel haben wir bereits investiert – wir haben sogar schon vor den Förderungen von Bund und Land angefangen und waren damit so etwas wie ein Pionier.“ Seitdem haben sich auch Bund und Land fördernd eingeschaltet – bundesweit stockt das Breitbandprojekt aber: Nur rund 570 Millionen Euro seien seit 2015 bei den Ausbauprojekten angekommen, so die Bundesregierung. „Liegt nicht an uns“, so Landrat Schuster. „Seit 2015 haben wir bereits 4,3 Millionen Euro vom Bund erhalten und investiert. 500.000 Euro rufen wir nach Abschluss des Erweiterungsprojektes in diesem Jahr ab und werden somit alle bis einschließlich 2019 beantragten Mittel auch nutzen. Die tatsächlichen Investitionen sind um ein Vielfaches höher. Dann werden wir alle Schulen und Kliniken sowie alle noch unterversorgten Haushalte angeschlossen haben.“

Damit sei aber das Ziel noch nicht erreicht, so der Landrat. Für die nächste Etappe des Anschlusses der unterversorgten Gewerbegebiete lägen die vorläufigen Förderbescheide schon vor. „Wir ruhen uns hier nicht auf unseren Lorbeeren aus. Wir werden kontinuierlich weiterarbeiten und Projekt um Projekt schnellere Datenübertragungsgeschwindigkeiten möglich machen. Glasfaser in jedem Haus – das ist unser Ziel.“

Alle Schulen am Netz der Zukunft

Der Fortschritt im Lahn-Dill-Kreis gewinnt auch die Aufmerksamkeit des Landes Hessen. Am 18. August 2020 hat die Landesministerin für Digitale Strategien und Entwicklung Prof. Dr. Kristina Sinemus persönlich in Dillenburg zur Versorgung aller 93 kreiseigenen Schulen mit Glasfaseranschlüssen gratuliert („Alle Schulen am Netz der Zukunft.“). S. hierzu die Original-Pressemeldungen vom 18. August 2020 von der Steuerungsgruppe lahn dill breitband und der Hessischen Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung.

Zurück