Der Spatenstich für die grundhafte Erneuerung der Kreisstraße 386 in der Ortsdurchfahrt Greifenstein fand am 29. Oktober 2009 statt

Wetzlar/Dillenburg, 30. Oktober 2009

Landrat Wolfgang Schuster ist erfreut, dass nunmehr nach einer längeren Planungsphase und Sicherstellung der Finanzierung die Baumaßnahme „grundhafte Erneuerung der K 386 in der Ortsdurchfahrt Greifenstein““ mit dem Spatenstich am 29.10.2009 in die Ausführungsphase gehen kann.

Die K 386 stellt die einzige klassifizierte Straßenverbindung des Ortsteiles Greifensteins zum überörtlichen Verkehrsnetz dar. Die Fahrbahnoberfläche der Ortsdurchfahrt ist als eine Asphaltbetondeckschicht ausgebaut. Die Fahrbahn weist erhebliche Schäden in Form von Rissbildungen, Verdrückungen und Flickstellen auf.

„Eigentlich sollte im Jahre 2007 der Straßenzustand der Ortsdurchfahrt Greifenstein nur mit einem geringen Aufwand ausgebessert werden. Dann aber wurde bekannt, dass die Gemeinde Greifenstein die Wasserleitungen und den Gehweg erneuern und der Abwasserverband Mittlere Dill den Abwasserkanal sanieren wollte““, so der Landrat. Es wurde daher überlegt, die notwendigen Einzelmaßnahmen in einem Gemeinschaftsprojekt durchzuführen.

Mit dem heutigen Spatenstich wird die Realisierung dieser grundlegenden Idee auch nach außen hin sichtbar. Dadurch werden bei der notwendigen grundhaften Erneuerung der Ortsdurchfahrt sowie bei der Gehwegerneuerung und Sanierung der Wasser- und Abwasserleitungen die Baukosten reduziert und andererseits die Anlieger nicht übermäßig durch wiederholte Baumaßnahmen belastet.

Die Gemeinschaftsmaßnahme basiert auf einer Verwaltungsvereinbarung zwischen dem Lahn-Dill-Kreis, der Gemeinde Greifenstein und dem Abwasserverband Mittlere Dill vom Mai diesen Jahres, in der die Aufgaben- und die Kostenaufteilung geregelt ist. Demnach vergibt der Lahn-Dill-Kreis den Gesamtauftrag für die Maßnahme. Damit wird nur ein Unternehmen beauftragt, um so sicher zu stellen, dass die Maßnahme in ihren Teilabschnitten aufeinander abgestimmt ist und koordiniert ausgeführt wird.

Im Auftrag des Lahn-Dill-Kreises führte das Amt für Straßen und Verkehrswesen (ASV) Dillenburg die notwendige Ausschreibung der Maßnahme durch und koordiniert die Bauausführung.

Insgesamt ergibt sich ein Baukostenvolumen für die Gesamtmaßnahme in Höhe von ca. 1,325 Millionen Euro, die sich für die einzelnen Projektbeteiligten in etwa folgenermaßen aufteilen:

  • Grundhafte Erneuerung der Kreisstraße: 458.000,00 Euro
  • Gehwegerneuerung und Wasserleitungsbau: 408.000,00 Euro
  • Sanierung des Abwasserkanals: 230.000,00 Euro

Außerdem werden Nebenkosten, u. a. für die Entsorgung des Asphaltaufbaues und des Unterbaus, Vermessungskosten und Verwaltungskosten von insgesamt 229.000  Euro anfallen.

Der Landrat sowie die beiden Projektpartner sind sich bewusst, dass durch die Baumaßnahme unausweichlich Belastungen durch Baulärm und Schmutz auf die Anwohnerinnen und Anwohner zukommen werden und bitten hierfür bereits heute um Verständnis. Diese Beeinträchtigungen werden aber im nächsten Jahr nach einer geschätzten Bauzeit von 180 Tagen durch eine neue Ortsdurchfahrt mit entsprechendem Gehweg bald vergessen sein.

Foto (LDK privat): Artur Clößner, 1. Beigeordneter Greifenstein (links), Landrat Wolfgang Schuster (rechts) werden von Verantwortlichen von Gemeinde, Kreis und Abwasserband beim symbolischen 1. Spatenstich tatkräftig unterstützt.

 

 

 

 

Zurück