Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 4121 Tagen veröffentlicht wurde.

Lenste wird geschlossen

Presseinformation Lahn-Dill-Kreis

Wetzlar/Dillenburg, 10. April 2013

Der Kreisausschuss des Lahn-Dill-Kreises hat am 10. April 2013 folgende Beschlüsse gefasst:

  1. Die Jugendfreizeiteinrichtung in Lenste wird zum Jahresende 2013 geschlossen.
  2. Ab sofort werden keine Anmeldungen mehr zur Belegung in 2014 angenommen.
  3. Der Jugenddezernent wird beauftragt, die Liegenschaft in Lenste zu veräußern.

Zum Hintergrund:

Mit Beschluss vom 4. Februar 2013 hat der Kreistag dem Vertrag zwischen dem Land Hessen und dem Lahn-Dill-Kreis über Maßnahmen zur Erreichung des Haushaltsausgleiches nach § 3 Abs. 3 Satz 2 des Gesetzes zur Sicherstellung der dauerhaften finanziellen Leistungsfähigkeit konsolidierungsbedürftiger Kommunen (Schutzschirmgesetz – SchuSG) zugestimmt. Damit einher ging auch die Zustimmung zu den näher bezeichneten Konsolidierungsmaßnahmen inklusive der Schließung der Jugendfreizeiteinrichtung in Lenste.

Zeitgleich wurde der Kreisausschuss gebeten, „in Zusammenarbeit mit der Verwaltung und dem Förderverein Lenste zu prüfen, ob und welche Möglichkeiten bestehen, das Ferienlager Lenste weiter zu erhalten“.

Der Kreisausschuss hat den Förderverein Lenste e. V. in den Sitzungen am 20. Februar 2013 und am 20. März 2013 angehört. Der Förderverein hat dabei nach Auffassung des Kreisausschusses kein dauerhaft tragfähiges Finanzierungskonzept zur Fortführung der Jugendfreizeiteinrichtung in Lenste vorgelegt.

Um die Entschuldungshilfe des Landes in Höhe von 66 Millionen Euro nicht zu gefährden, hat der Kreisausschuss daher beschlossen, die Schließung der Freitzeiteinrichtung wie im Konsolidierungsvertrag mit dem Land Hessen vereinbart umzusetzen.

Auch zukünftig werden – so der Kreisausschuss weiter – Jugendfreizeiten durch den Lahn-Dill-Kreis angeboten. Dann allerdings nicht mehr in einer eigenen Einrichtung wie in Lenste, sondern in Kinder- und Jugenderholungseinrichtungen anderer Träger mit ähnlichen Voraussetzungen.

Über die natürlich weiter bestehenden Freizeitangebote in den Einrichtungen Heisterberg und Tringenstein hinaus wird sich die Abteilung Kinder- und Jugendhilfe des Lahn-Dill-Kreises um geeignete Angebote für Kinder- und Jugendfreizeiten kümmern.

Landrat Wolfgang Schuster abschließend: „Der Lahn-Dill-Kreis hat zum 1. April 2013 357 Mio. Euro Schulden. Dies entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung von 1.417,00 Euro. Die Hälfte dieser Schulden sind Investitionskredite für Schulen – die andere Hälfte Kassenkredite für den laufenden Betrieb. Wir können uns leider Lenste mit einem jährlichen Fehlbetrag von rund 400.000,00 Euro nicht mehr leisten, weil dieser Fehlbetrag dauerhaft über zusätzliche Kredite aufgebracht werden muss.“

Zurück zur Newsübersicht