Neujahrsempfang SPD Solms

Der Einladung zum traditionellen Neujahrsempfang der SPD Solms folgten in diesem Jahr mehr als 50 Gäste. Nicht nur Mitglieder der SPD waren darunter, sondern auch interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreter der  Fraktionen von FWG , FDP und Grünen aus der Solmser Stadtverordnetenversammlung, unter ihnen auch Ehrenbürgermeister Erich Mohr, waren im Solmser Ratskeller zusammen gekommen. Als Gastredner konnte Landrat Wolfgang Schuster gewonnen werden, der ausführlich von seiner Arbeit berichtete und immer wieder deutlich machte, wie wichtig eine gute Zusammenarbeit zwischen dem Kreis und den Städten und Gemeinden ist. Er betonte, dass sich die Geschwindigkeit der Veränderung deutlich erhöht habe und, dass der ländliche Raum, wenn er konkurrenzfähig bleiben möchte, gute Infrastruktur und Familienfreundlichkeit gewähren müsse. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sei dabei ein wichtiger Standortfaktor. Schuster führte aus, dass die ungleiche Bezahlung von Mann und Frau auch im Lahn-Dill-Kreis ein großes Problem darstelle und verwies auf den Lohnatlas des Hessischen Sozialministers. Diese Lohnlücken hätten nicht nur heute eine Bedeutung, sondern zeigten sich auch in Zukunft in Altersarmut.

Schuster berichtete über den Breitbandausbau im LDK, der nun fast abgeschlossen sei. Die Verlegung von Glasfaserkabeln wurde von Kommunen und Kreis mit Förderung durch Bundesmittel übernommen und ermöglicht nun Bürgerinnen und Bürgern, aber vor allem auch Firmen, eine deutlich schnellere Internetverbindung. Dies sei für den ländlichen Raum ein wichtiger Standortfaktor, da durch einen sich verändernden Arbeitsmarkt dies, zum Beispiel durch Homeoffice, immer wichtiger wird.

Darüber hinaus sprach der Landrat auch die Investitionen an, die in den nächsten Jahren in Schulen des Lahn-Dill-Kreises getätigt werden sollen. Die Solmser Schulen haben zu einem großen Teil bereits davon profitiert, wie die örtlichen Grundschulen und die Gesamtschule Solms durch den Neubau der Aula und dem Ausbau der Naturwissenschaften. Auch würden die Schulen von dem Breitbandausbau profitieren, weil somit e-Learning ermöglicht und verbessert werde.

„Gesundheit ist keine Ware mit der man Geld verdienen sollte“, so Schuster über die Trägerschaft der kreiseigenen Krankenhäuser. In den vergangenen Jahren sei in diese investiert und das Personal stetig aufgestockt worden. Doch generell ist die ärztliche Versorgung, besonders der Hausärzte, schwierig. Daher habe der Kreis das Modellprojekt „Landarztnetz“ gestartet, um dieses Problem anzugehen.

„Wenn’s laut ist, stinkt und brodelt, dann darf man sich nicht weg ducken, sondern muss die Weichen für die Zukunft stellen“, beschreibt Schuster seine Motivation als Landrat in Anbetracht der aktuellen und zukünftigen Herausforderungen. 2006 wurde er zum ersten Mal in dieses Amt gewählt und kandidiert im Mai erneut für die nächsten 6 Jahre.

Im Rahmen des Neujahrsempfangs wurde Wilfried Paeschke mit der Willy Brandt Medaille, die höchste Auszeichnung der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, für hervorragende Arbeit im Sinne der Sozialdemokratie verliehen. Er wurde nach 36 Jahren als Fraktionsvorsitzender der SPD in der Solmser Stadtverordnetenversammlung von Bärbel Schäfer zu Beginn des Jahres abgelöst. Neben dieser Ehrung wurde auch ein Neumitglied in die Partei aufgenommen. Der 18-Jährige Michael Klement aus Niederbiel bekam von Bürgermeister Frank Inderthal und Landrat Wolfgang Schuster das Parteibuch übergeben. Im Anschluss an den offiziellen Teil fand der Abend einen gemütlichen Ausklang.

Foto:
von links: Fraktionsvorsitzende Bärbel Schäfer, Stadtverordnetenvorsteher Dieter Hagner, Landrat Wolfgang Schuster, Bürgermeister Frank Inderthal, Neumitglied Michael Klement, Geehrter Wilfried Paeschke.

Zurück