Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 4190 Tagen veröffentlicht wurde.

Stellungnahme des Kinderschutzbundes zu Plänen, Schulen im Lahn-Dill- Kreis zu schließen und das Ferienlager Lenste zu verkaufen

Antwortschreiben von Landrat Schuster

Sehr geehrte Frau Geißler,

als erstes möchte ich mich für Ihr Engagement recht herzlich bedanken und Sie bitten, diesen Dank auch an den Vorstand des Kinderschutzbundes des Kreisverbandes Lahn/Dill/Wetzlar weiterzugeben.

Das sehr umfassende Konsolidierungsprogramm „kommunaler Schutzschirm“ verpflichtet uns dazu, in vielen Bereichen drastisch einzusparen, um bis 2020 einen Haushaltsausgleich im Ergebnishaushalt vorzeigen zu können. Andernfalls würden die Ministerien die Konsolidierungshilfe in Höhe 66 Mio. Euro zurückfordern.

Um die deutliche Entschuldungshilfe in Anspruch nehmen zu können, muss der Lahn-Dill-Kreis die im Vertrag beschriebenen Maßnahmen zur Erreichung des Haushaltsausgleichs durchführen. Nachvollziehen kann ich, dass besonders die einschneidenden Konsolidierungsmaßnahmen im Bereich der Schulträgerschaft und beim Jugendzeltlager Lenste schmerzhaft sind. Betonen möchte ich aber, dass es sich bei diesen beiden Sparzielen um die einzigen im sozialen Bereich handelt. Dadurch können viele andere sehr wichtige Aufgaben weiterhin vom Lahn-Dill-Kreis gefördert werden und deren Fortbestand ist dadurch gewährleistet. Denken Sie da bitte auch an die Aufrechterhaltung der Erziehungsberatungstätigkeit in Ihrem eigenen Hause.

Das Jugendzeltlager Lenste wird voraussichtlich zum 01.01.2014 geschlossen.
Den Kindern und Jugendlichen werden aber weiterhin im gleichen Umfang wie bisher Ferienfreizeiten ermöglicht - allerdings nicht mehr in der kreiseigenen Freizeiteinrichtung in Lenste, sondern an anderen Ferienorten.
Es wird an der Einrichtung selbst, jedoch nicht an den Angeboten gekürzt.

Im Bereich der Schulträgerschaft haben wir ähnlich gehandelt. Auf Grund der demographischen Entwicklungen setzen wir als Schulträger den Schwerpunkt auf gut ausgestattete und sanierte Schulgebäude. Die geringen uns zur Verfügung stehenden Investitionssummen werden daher ausschließlich für die bestehenbleibenden Schulstandorte verwendet. Daher müssen zwangsläufig kleinere  Grundschulen geschlossen bzw. zusammengelegt werden, um eine gute räumliche und flächendeckende Schulausstattung zukunftsweisend vorhalten zu können.
Wir wollen in Bildung, nicht in leere Schulgebäude, investieren.

Der Lahn-Dill-Kreis ist ein kinderfreundlicher Landkreis und wird dies auch in Zukunft bleiben. Jedoch müssen wir die zur Verfügung stehenden Finanzmittel effizient einsetzen, um möglichst alle Kinder und Jugendliche erreichen zu können. Gleich Ihrem Leitziel, sich für soziale Gerechtigkeit für alle Kinder einzusetzen, möchten wir dies auch tun. Ich verspreche Ihnen, dass trotz der bevorstehenden schmerzhaften Entscheidungen in Bezug auf die Schullandschaft und der Ferienfreizeiteinrichtung Lenste, alle Kinder und Jugendliche im Lahn-Dill-Kreis wohnortnah gut unterrichtet werden und ihnen weiterhin die Möglichkeit bestehen bleibt, Ferienfreizeiten in Anspruch zu nehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Schuster

Zurück zur Newsübersicht