Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 5847 Tagen veröffentlicht wurde.

Wetzlar

Kunstturnleistungszentrum Wetzlar wird vorübergehend in die August-Bebel-Halle verlegt

Kreis hat vorübergehende Lösung für den Schul- und Trainingsbetrieb gefunden

Wetzlar/Dillenburg, 14. April 2008
Wie berichtet, musste die Gerätehalle des Kunstturnleistungszentrums in Wetzlar aufgrund gravierender Mängel in der Deckenkonstruktion am vergangenen Wochenende geschlossen werden. Um für den Schulbetrieb und die Leistungssportler, hier insbesondere Reck-Weltmeister Fabian Hambüchen, wichtige Trainingsabläufe vor den olympischen Spielen in Peking nicht zu unterbrechen oder gar zu gefährden, mussten dringend andere Räumlichkeiten gefunden werden. Als problematisch erwies sich eine derartige Verlegung vor allem deshalb, weil umliegende Hallen von verschiedenen Vereinen genutzt werden und die Trainingsgeräte des Kunstturnleistungszentrums fest installiert sind.

Das alternativ nutzbare Leistungszentrum im Frankfurt verfügt nach Worten von Landrat Wolfgang Schuster nur über veraltete Gerätschaften und würde das Training erheblich beeinträchtigen.

Wolfgang Schuster und Roland Wegricht, als Dezernent zuständig für die Unterhaltung kreiseigener Sporthallen, haben dennoch schnell reagiert und stellen dem Kunstturnleistungszentrum zwei Felder der August-Bebel-Halle ab sofort zur Verfügung. „Leider müssen wir in Kauf nehmen, dass dadurch der Trainingsbetrieb der übrigen Hallennutzer für die Dauer von 4 Wochen eingeschränkt wird“, so Roland Wegricht.

Um auch für die Vereine, die die August-Bebel-Halle zurzeit nutzen, Lösungen zu finden, hat Landrat Wolfgang Schuster bereits morgen zu einen „Runden Tisch“ unter Beteiligung der Vereine eingeladen. Die Vereinsvorsitzenden wurden bereits informiert. Man bemühe sich, so Schuster abschließend, um eine den Umständen entsprechende allseits zufriedenstellende Lösung.

Ansprechpartner für Rückfragen beim Lahn-Dill-Kreis: Manfred Orth, Tel. 06441 407-1864.

Zurück zur Newsübersicht