Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 6699 Tagen veröffentlicht wurde.

Wolfgang Schuster: Keine zusätzliche Belastung der Familien durch Schülerbeforderungskosten!

Gemeinsam mit Rhein-Main-Verkehrsverbund Schülerticket einführen!

Driedorf/Wetzlar (hb). Als ausgesprochen fatal bezeichnete Wolfgang Schuster, Vorsitzender der SPD im Lahn-Dill-Kreis, den Beschluss des Hessischen Landtags auf Vorschlag von Ministerpräsident Roland Koch, die Eltern an den Schülerbeförderungskosten zu beteiligen. "Wir dürfen die Belastungen der Familien nicht steigern, sondern wir müssen ihre Entlastung im Auge behalten", erklärt der Driedorfer Bürgermeister.

Sein Vorschlag: Der Landkreis muss gemeinsam mit dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) ein Schülerticket für Fahren innerhalb des gesamten Verkehrsverbundes einführen. Dies könne nach dem Prinzip des Studententickets geschehen.

Finanziert werden solle das Ticket aus Mitteln der Schülerbeförderung des Landkreises. Die Einzelheiten müssten mit dem RMV abgeklärt werden. "Die höheren Entgelte, die der RMV fordern müßte, könnten weitgehend ausgeglichen werden durch die Verringerung des administrativen Aufwands, der mit dem jetzigen Prinzip der vom Kreis finanzierten Schülerfahrkarten-Regelung verbunden ist", stellt Schuster in Aussicht.

Er verweist auf seine Erfahrungen als Bürgermeister von Driedorf: Dort habe eine familienfreundliche Gemeindepolitik insbesondere durch die Einrichtung von Kinderbetreuungsmöglichkeiten dafür gesorgt, dass die Einwohnerzahl in seiner Gemeinde im Gegensatz zu anderen Kommunen stabil geblieben ist. Die nunmehr vom Hessischen Landtag beschlossene Möglichkeit der zusätzlichen Belastung der Familien ist im Sinne der unumgänglichen Neuorientierung der Familienpolitik absolut kontraproduktiv", stellt Schuster fest.

Zurück zur Newsübersicht