Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 6591 Tagen veröffentlicht wurde.

Wolfgang Schuster, Bürgermeister und Landratskandidat, warnt vor Arbeitszeitverlängerung im öffentlichen Dienst

"Es ist sinnlos, weitere Arbeitslosenzahlen zu produzieren!"

Driedorf (hb/s). "Wenn zur Zeit aus allen Richtungen Personalabbau in Aussicht gestellt wird, sollte sich die öffentliche Hand hüten, in das gleiche Horn zu blasen", warnt Driedorfs Bürgermeister Wolfgang Schuster, der gegenwärtig für die SPD als Landratskandidat die Führung im Lahn-Dill-Kreis anpeilt.

Deutlich zurückhaltend äußert sich der Driedorfer Behördenleiter zur Kündigung des Tarifvertrags durch die kommunalen Arbeitgeber. "Bei 14.000 Arbeitslosen im Kreis muss man sich die Frage stellen, ob es sinnvoll ist, die Arbeitszeiten zu erhöhen und somit mittelfristig weitere Arbeitslose zu produzieren."

Als Bürgermeister und als Landratskandidat empfehle er dem öffentlichen Dienst Zurückhaltung in der Frage der Arbeitszeitverlängerung: "Für die Zukunft sind solche Überlegungen sicherlich nicht auszuschließen, aber zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind sie im Sinne der Beschäftigungssicherung absolut unangebracht!" Jede Arbeitsstelle, die im öffentlichen Dienst "eingespart" werde, führe zu Einkommensverlusten der Menschen und damit mittelbar auch zu Einbußen der Kommunen bei der Einkommen- und Lohnsteuer. "Dies kann niemand ernsthaft wollen", warnte Schuster und richtete den dringenden Appell an die hessische Landesregierung, die Mitgliedschaft in der Tarifgemeinschaft des Landes wieder aufzunehmen und sich dem neuen Tarifvertrag nicht länger zu verweigern.

Zurück zur Newsübersicht