Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 6863 Tagen veröffentlicht wurde.

Schuster soll Dr. Ihmels beerben

Bürgermeister Wolfgang Schuster soll Dr. Karl Ihmels als Landrat beerben

Landrat Dr. Ihmels überreicht dem Kandidaten Wolfgang Schuster symbolisch ein Steuerrad.

Der Diplomverwaltungsbetriebswirt, seit 1996 Bürgermeister seiner Heimatgemeinde Driedorf und seit 2001 SPD-Unterbezirksvorsitzender, erfährt Zustimmung auf breiter Front. Die SPD-Kollegen im heimischen Raum klopften ihm wohlwollend auf die Schulter; Zustimmung kommt auch von der Kreisregierung. Schul- und Sozialdezernent Roland Wegricht, der eigentlich als "Kronprinz" gelten müsste, ist nicht erpicht, in die Fußstapfen von Dr. Karl Ihmels zu treten. Das Ressort, das er derzeit betreut, will er aber behalten.

"Der CDU nicht das Feld überlassen"

"Wir wollen der CDU nicht das Feld überlassen", gibt sich Schuster gleich mit Bekanntgabe seiner Kandidatur kämpferisch. Nach Landrat Gerhard Bökel und seinem Nachfolger Dr. Karl Ihmels soll es im Land an Lahn und Dill keinen Bruch geben, sondern die Ära der SPD-Kreischefs soll fortgesetzt werden. "Wir brauchen eine klare Alternative zur Landespolitik", fordert der 46-Jährige, der befürchtet, dass mit der CDU am Ruder weitere soziale Einschnitte zu erwarten sind.
Position von Städten und Gemeinden stärken

Der Mann, der im Musikverein die Tuba bläst, will auch im Kreishaus den Ton angeben. Er hat sich auf die Fahnen geschrieben, die Position von Städten und Gemeinden noch mehr zu stärken. Und Kritikern, die bemängeln, der Sprung von Driedorf nach Wetzlar sei für den Bürgermeister der Westerwaldgemeinde ein zu großer, nimmt Schuster den Wind aus den Segeln. "Verwaltungserfahrung bringe ich genug mit. Es ist im Kleinen wie im Großen - da gibt es keine großen Unterschiede zwischen Rathaus und Kreishaus".
Den Kontakt zur Wirtschaft halten

Neuer Arbeitsbereich, neue Aufgaben:Schuster sieht den Lahn-Dill-Kreis als einen der industriestärksten in Hessen. Dieses Niveau will der Driedorfer auch halten und deshalb den regelmäßigen Kontakt zu den Wirtschaftsmanagern sowie den Verantwortlichen bei der IHK suchen. "Das wird ganz oben auf meiner Agenda stehen".

Zurück zur Newsübersicht