Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 4372 Tagen veröffentlicht wurde.

Abfalltonnen im Lahn-Dill-Kreis erhalten Transponder – „Chips“ dienen der elektronischen Erkennung

Die Abfalltonnen im Lahn-Dill-Kreis werden „gechipt“.

Wetzlar/Dillenburg, 3. August 2012

Die Abfalltonnen im Lahn-Dill-Kreis werden „gechipt“. Die Aktion startet am 20. August 2012 in Aßlar und wird bis Ende November schrittweise sämtliche Restabfall-, Bioabfall- und Altpapiertonnen in allen Kommunen des Lahn-Dill-Kreises (Ausnahme Stadt Wetzlar) erfassen.

Dabei werden die Behälter mit so genannten Transpondern sowie Barcode-Etiketten versehen. Ist ein solches Etikett an der Tonnenseite angebracht, ist der Behälter gechipt. „Die elektronische Erfassung dient der Inventarisierung und wird das Behältermanagement unseres Abfallwirtschaftsbetriebes effektiver und transparenter machen“, erklärt Landrat Wolfgang Schuster zum Hintergrund der Aktion.

Der kleine Chip macht jede Tonne unverwechselbar, so dass sie eindeutig zugeordnet werden kann. Gespeichert werden darauf keine Namen oder andere persönliche Daten, lediglich ein 14-stelliger Code verrät dem Behälterdienst die Adresse und die dazugehörigen Behältergrößen.

Die Abfallwirtschaft Lahn-Dill (AWLD) hat den Behälterbestand 2011 von dem Abfuhrunternehmen SITA in ihr Eigentum übernommen und ist seither selbst für das Aufstellen und Austauschen der Abfalltonnen zuständig. So zum Beispiel bei Zuzug oder Defekt. „Rund 18.000 Gefäße wurden inzwischen durch die Mitarbeiter des Abfallwirtschaftszentrums Aßlar ausgefahren“, berichtet Frank Dworaczek, Betriebsleiter der Abfallwirtschaft Lahn-Dill. Diese Tonnen sind bereits mit Transpondern ausgerüstet. Der restliche Tonnenbestand im Lahn-Dill-Kreis – es handelt sich um über 200.000 Gefäße – wird durch ein beauftragtes Fachunternehmen nachgerüstet. Detaillierte Informationen erhalten die Grundstückseigentümer/innen rechtzeitig vor dem Ausrüstungstermin in einem Anschreiben. Außerdem informiert die Abfallwirtschaft Lahn-Dill über die Presse sowie ihre Internetseiten www.awld.de über die Chip-Aktion und die nächsten Ausrüstungstermine.

Für Fragen zur Aktion wird rechtzeitig zum Ausrüstungsbeginn eine Hotline geschaltet, schon jetzt können Anfragen per E-Mail an chip.info(at)awld.de gesendet werden.

Info-Kasten

Das ist zu beachten: Mit einem Infoschreiben erhalten alle Grundstückseigentümer/innen im Lahn-Dill-Kreis Deckelaufkleber zur Kennzeichnung ihrer Abfalltonnen. Die Aufkleber helfen den Montage-Teams bei der Zuordnung der Behälter. Sämtliche Tonnen sind während der im Infoschreiben genannten Ausrüstungszeit gut sichtbar an die Grundstücksgrenze zu stellen. Die Tonnen können während dieser Zeit weiter benutzt werden, auch die Abfuhr erfolgt wie gewohnt. Die Deckelaufkleber sind nur für die Ausrüstungsphase vorgesehen und können danach entfernt werden.

Zurück zur Newsübersicht