Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 4095 Tagen veröffentlicht wurde.

Alte Fahrensmänner gehen

Abschied für Hofmann, Wegricht und Kaufmann-Ohl

Wetzlar. Der Kreistag des Lahn-Dill-Kreises hat am Montag drei Mitglieder drei Kreisregierung verabschiedet: Der Erste Beigeordnete Wolfgang Hofmann (FWG), der hauptamtliche Beigeordnete Roland Wegricht (SPD) und der ehrenamtliche Dezernent Günther Kaufmann-Ohl (Grüne) gehen in den Ruhestand.

"Kommunalpolitik hat viel mit Fahrradfahren zu tun", sagte Wolfgang Hofmann am Montag in seiner Abschiedsrede vor dem Kreistag. Um die Verwunderung der Abgeordneten zu mildern, schob er gleich die Begründung nach: Man muss kräftig strampeln, ohne die Bodenhaftung zu verlieren. Als bekennender Fahrradfan hat Hofmann in seinen 21,5 Dienstjahren fast täglich das Fahrrad für den Weg zur Arbeit benutzt. Es ist, als hätte er eineinhalb mal die Erde umkreist. Rund 60 000 Kilometer hat er auf diese Tour zusammengebracht, rechnete er vor. Das sei gut, wenn man zu wenig Zeit hat, um Sport zu treiben.

"Es wurde schon mal laut, aber zwei Minuten später waren wir uns wieder gut"

Landrat Wolfgang Schuster (SPD) dankte seinem Stellvertreter für die gute Zusammenarbeit. Hofmann habe viele positive Dinge bewirkt. Schuster erwähnte beispielhaft die aktuelle Diskussion um das Krankenhauswesen in Hessen. "Wir stehen in Hessen einmalig da, weil unsere Krankenhäuser mit schwarzen Zahlen arbeiten", lobte er den Dezernenten, dessen Verdienst dies sei. "Das ist kein Zufall, sondern war harte Arbeit. Danke, lieber Wolfgang, dass du mit deiner menschlichen Art mit allen zusammengearbeitet hast. Du warst ein guter Beigeordneter für diesen Landkreis und ein guter Botschafter."

Es gebe Gespräche darüber, ob es möglich erscheint, bis Ende der Legislaturperiode noch auf seine Erfahrung bauen zu können, berichtete Schuster. Hintergrund ist, dass nach dem Verzicht von Roland Esch (FWG) auf einen hauptamtlichen Dezernentenposten ein Teil des bisherigen Aufgabengebiets vakant bliebe. Hofmann könnte dies möglicherweise ehrenamtlich oder mit einer Art Beratervertrag weiter übernehmen.

Die hauptamtliche Stelle Hofmanns wird ab Donnerstag Heinz Schreiber aus Schöffengrund übernehmen. Der Grüne war am Montag mit den Stimmen von SPD, Grünen und FWG zum Ersten Kreisbeigeordneten gewählt worden. Seine Fraktionskollegen schenkten ihm zur Wahl eine Aspidistra. Die Zimmerpflanze wird auch Schusterpalme genannt und überlebe auch unter den widrigsten Umständen, sagte die Grünen-Abgeordnete Martina Klement aus Dillenburg. Eine gewisse Bewunderung zollte Wolfgang Schuster auch dem zweiten aus dem Amt scheidenden Kollegen. Roland Wegricht (SPD), der seit 18 Jahren Schuldezernent des Lahn-Dill-Kreises ist, wird im Januar seinen Schreibtisch räumen. Schuster bescheinigte Wegricht hohes Engagement und professionelle Art. Er habe den Schulen ein neues Gesicht gegeben und in der Jugendhilfe viel bewegt. "Was dich als Politiker auszeichnet, ist, dass du um drei Ecken denken kannst", sagte Schuster. Wegricht habe stets bedacht, wie er für seine Sache Mehrheiten bekommen konnte und reflektiert, welche Folgen seine Entscheidungen haben würden. Wegrichts Nachfolge bleibt nach der geplatzten Wahl von Anke Hartmann zur hauptamtlichen Dezernentin am Montag zunächst noch offen.

Viel Lob hatte Schuster auch für die Leistung des ehrenamtlichen Sozialdezernenten Kaufmann-Ohl (Grüne). Anfänglich sei er etwas ängstlich gewesen, ob das Paket, das man für ihn geschnürt habe, nicht etwas zu schwer sein würde. Doch das habe sich nicht bestätigt. "Ich habe von Dir gelernt, Dinge auch mal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten", sagte Schuster zu seinem Kollegen. Dank sagte er auch für die konstruktive Kritik: Es wurde schon mal laut, aber zwei Minuten später waren wir uns wieder gut", berichtete er. FWG-Fraktionschef Esch schob nach, Kaufmann-Ohl, der ihm vorkomme wie eine "alte, knorrige Eiche", habe ziemlich oft gesagt, was er denkt - ob er wollte oder nicht.

Zum Schluss der Sitzung gab es Geschenke - unter anderem einen Tanzkurs für Hofmann und ein Gartenschäufelchen für Kaufmann-Ohl.

Außerdem gab es Gratulationen von vielen Abgeordneten und von Weggefährten, die zur Verabschiedung ins Kreishaus gekommen waren - unter ihnen unter anderen auch Ex-Landrat Gerhard Bökel, die frühere Kreistagspräsidentin Helene Hilk und die FWG-Politiker und Ehrenbürgermeister Erich Mohr aus Solms und Hans Schmidt aus Hüttenberg.

Zurück zur Newsübersicht