Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 3735 Tagen veröffentlicht wurde.

Auftakt zum 35. Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft 2014/2015" im Lahn-Dill-Kreis

Anmeldeschluss zum Wettbewerb ist der 1. März 2014 - eine formlose Anmeldung genügt!

"Dieser Wettbewerb mit Tradition", sagte der Erste Kreisbeigeordnete Heinz Schreiber, "ist wie kein anderer darauf ausgerichtet, Eigeninitiative und Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger mit dem Ziel der Sicherung der Lebensqualität in den Dörfern zu honorieren".

Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung hat jetzt wieder alle Bürgerinnen und Bürger in Orten mit bis zu 3000 Einwohnern/Einwohnerinnen zur Teilnahme an dem Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft", dem hessischen Landesentscheid zum Bundeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden - Unser Dorf hat Zukunft" aufgerufen. Der Wettbewerb besteht nun schon seit über 50 Jahren; über 10.000 Dörfer haben seitdem teilgenommen.

Ziel des Wettbewerbs ist es, besondere Leistungen zur Bewahrung und Weiterentwicklung der Vielfalt dörflicher Lebensformen und Siedlungsstrukturen und des individuellen Charakters der Dörfer herausstellen. Dazu gehört nicht nur das Erscheinungsbild von Dorf und Landschaft, sondern auch Wirtschaftskraft, Lebensqualität, ökologische Aspekte und soziale Organisation.

Dieser Wettbewerb hat sich in den letzten Jahren auch im Lahn-Dill-Kreis großer Beliebtheit erfreut. Der Erste Kreisbeigeordneter Heinz Schreiber betonte, dass dieser Wettbewerb für eine hohe Qualität des dörflichen Lebens und des dörflichen Miteinanders steht, bei dem es darum geht, das Leben im Dorf noch lebenswerter und damit zukunftsfähiger zu gestalten.

Herausforderung demographischer Wandel

In Zukunft werden die Auswirkungen des demographischen Wandels zu einer Herausforderung für die Dörfer im ländlichen Raum werden. Abnehmende Bevölkerungszahlen bei gleichzeitiger Verringerung des Anteils von jungen Menschen und Vergrößerung des Anteils alter Menschen stellen die Kommunal- und Regionalpolitik vor besondere Aufgaben. Der Dorfwettbewerb kann dazu beitragen, für die Probleme des demographischen Wandels zu sensibilisieren.

Der Schwerpunkt des Wettbewerbes liegt auf der Darstellung der vielfältigen Prozesse, wie man das Leben im Dorf im Zusammenspiel von Tradition und Fortschritt gestaltet und vorhandene Probleme löst. Gleichzeitig soll der Wettbewerb zum Gemeinwohl und zur gegenseitigen Solidarität beitragen. Das Zusammenspiel von Kommunalpolitik und Eigeninitiative der Bürgerinnen und Bürger ist hierbei von entscheidender Bedeutung. Im Mittelpunkt steht die längerfristige nachhaltige Entwicklung des dörflichen Lebens. Auch das Thema "Jugend im Dorf" spielt bei diesem Wettbewerb eine wichtige Rolle. Erstmals kann hierfür ein Sonderpreis vergeben werden.

Zur Zeitplanung und zu den Modalitäten gab die für den Wettbewerb verantwortliche Fachdienstleiterin für Dorf- und Regionalentwicklung, Gudrun Müller-Mollenhauer, folgende Erläuterungen:

  • Die formlose Anmeldung der interessierten Dörfer muss durch die Kommunen des Lahn-Dill-Kreises bis zum 1. März 2014 an die für den Wettbewerb zuständige Abteilung für den ländlichen Raum, Georg-Friedrich-Händel-Straße 5, 35578 Wetzlar, erfolgen.
  • Zur Vorbereitung auf den Wettbewerb wurde bereits von der Abteilung für den ländlichen Raum am 21.Januar 2014 eine Informationsveranstaltung durchgeführt.
  • Die Durchführung der Regionalentscheide durch eine Bewertungskommission ist im Sommer 2014 vorgesehen.
  • Im Frühsommer 2015 findet dann der Landesentscheid und in 2016 der Bundesentscheid statt.

Preisgelder

Preisgelder
Regionalentscheide Landesentscheid
1. Preise: 3.000 Euro 1. Preise: 5.000 Euro
2. Preise: 2.000 Euro 2. Preise: 3.000 Euro
3. Preise: 1.000 Euro 3. Preise: 2.000 Euro
Sonderpreis: 1.000 Euro Sonderpreis: 1.000 Euro
(1 x pro Region / themenbezogen) (1 x insgesamt / themenbezogen)

Kriterien

Der Bewertungsbogen zum Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" umfasst folgende Kriterien:

  • Die Entwicklung des Ortes (Zusammenarbeit zwischen Kommune und Dorf, dörfliche Identität),
  • die bürgerschaftlichen Aktivitäten und Selbsthilfeleistungen,
  • die Baugestaltung des Ortes,
  • die Grüngestaltung,
  • das Dorf in der Landschaft.

Die Breite der Wettbewerbskriterien regt die Bürgerinnen und Bürger zu hoher Kreativität und Innovation bei der Entwicklung von Gestaltungsideen an, betonte abschließend der Erste Kreisbeigeordnete Heinz Schreiber und ermunterte in der Hoffnung auf eine rege Teilnahme die Dörfer im Lahn-Dill-Kreis, die Chancen dieses Wettbewerbs für sich zu nutzen.

Für weitere Auskünfte und Informationen steht Gudrun Müller-Mollenhauer, Abteilung für den ländlichen Raum, Dorf- und Regionalentwicklung, Tel. 06441 407-1796, E-Mail: gudrun.mueller-mollenhauer@lahn-dill-kreis.de zur Verfügung.

Foto (LDK privat), von links: Heinz Schreiber, Gudrun Müller-Mollenhauer, Landrat Wolfgang Schuster

Zurück zur Newsübersicht