Aus Alt mach Neu!

Einweihung der komplett sanierten August-Bebel-Schule in Wetzlar am 14. Februar 2014.

Im Jahr 2008 wurde beschlossen das Schulgebäude der August-Bebel-Schule – Integrierte Gesamtschule mit 724 Schülerinnen und Schülern in 31 Klassen im Schuljahr 2013/2014 – grundhaft zu sanieren. Es wurden 500.000 Euro in den Kreishaushalt 2009 eingestellt, um Vorplanungen und Untersuchungen durchzuführen. Hierbei stellte sich heraus, dass der notwendige Sanierungsaufwand weitaus höher ist als zunächst angenommen.

Die aus den Untersuchungen resultierenden Maßnahmen dienen der Erhaltung bzw. der Wiederherstellung der Standsicherheit sowie der Ertüchtigung des baulichen und vorbeugenden Brandschutzes gemäß den geltenden Normen und Vorschriften. Des Weiteren wird die Schule im Zuge dieser umfangreichen Baumaßnahmen funktional und energetisch gemäß den heute geltenden Standards saniert. Start der Baumaßnahmen war im August 2009.

Das Warten hat sich gelohnt – und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Im Rahmen einer Feierstunde mit Grußworten, Beiträgen der Schülerinnen und Schüler, symbolischer Schlüsselübergabe, Rundgang und anschließendem Imbiss wurde die komplett sanierte August-Bebel-Schule offiziell eingeweiht. Der Termin fand am 14. Februar 2014 statt, zu dem Landrat Wolfgang Schuster, Schuldezernent Heinz Schreiber, Schulleiter Friedbert Wegerle und Architekt Walter Freischlad geladene Gäste aus Politik 

und Verwaltung, Vertreter/innen des Elternbeirats und der beteiligten Baufirmen begrüßen konnten.
Die wichtigsten Bau- und Sanierungsmaßnahmen Maßnahmen sind nachfolgend aufgeführt:

  • Abbruch der gesamten nicht mehr standsicheren Dachkonstruktion (Flachdach aus Holzleim- und Fachwerkbindern mit Foliendeckung),
  • Errichten einer neuen überwiegend geneigten Dachkonstruktion aus Stahl mit Blechdeckung,
  • Entkernen des gesamten Obergeschosses und Wiederherstellung gemäß den geltenden Brandschutzvorschriften,
  • Einbau eines behindertengerechten Aufzugs,
  • Wärmedämmung des gesamten Gebäudes gemäß Energieeinsparverordnung,
  • Austausch der vorhandenen Fenster und Türen mit Einscheibenverglasung,
  • Ausbau der Pausenhalle und Aula zur Versammlungsstätte,
  • Sanierung der Naturwissenschaften.

Aufgrund der umfangreichen energetischen Maßnahmen wird die Schule in Zukunft deutlich weniger Energie verbrauchen.

Die Schule ist während der kompletten Bauphase mit insgesamt 5 Bauabschnitten in Betrieb geblieben. Die Klassen aus den betroffenen Baustellenbereichen wurden in 10 Klassenraumcontainer ausgelagert. Die finanziellen Mittel für die Sanierung der August Bebel Schule – insgesamt 12.335.428,98 Euro (brutto) – kommen aus dem Kreishaushalt 2009 bis 2013, dem Investpakt 2011 und 2012 sowie aus der Ausstattungsverbesserung 2012.

Ansprechpartnerin für Fragen zum Thema ist Kerstin Weber, Bauabteilung Schulen des Lahn-Dill-Kreises, Tel. 06441 407-1354.

Fotos (August-Bebel-Schule):

  1. Symbolische Schlüsselübergabe, von links: Erster Kreisbeigeordneter Heinz Schreiber, Schulleiter Friedbert Wegerle, Landrat Wolfgang Schuster, Architekt Walter Freischlad
  2. Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 10 bringen ein Ständchen.

Zurück