Brandschutzverdienstzeichen verliehen

Besondere Auszeichnung für Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr Leun

Wetzlar / Dillenburg / Herborn (ldk): Stets bereit für den Ernstfall – Schadenfeuer, Unfälle, Unwetter und eine Vielzahl von weiteren sonstigen Notlagen lassen die Feuerwehren im Lahn-Dill-Kreis aktiv werden. Mit ihrem selbstlosen Einsatz im ehrenamtlichen Feuerwehrdienst sorgen die hier tätigen Männer und Frauen für mehr Sicherheit in ihren Gemeinden, unterstützen Mitbürgerinnen und Mitbürger und leisten tatkräftige Hilfe in vielen Lebenslagen.

Für ihren jahrelangen ehrenamtlichen Einsatz wurden jetzt zwei Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Leun mit dem Brandschutzverdienstzeichen des Landes Hessen geehrt. Landrat Wolfgang Schuster überreichte Auszeichnung und Urkunde und nutzte den Anlass, um den Beteiligten noch einmal seinen besonderen Dank auszusprechen.

Mit dem Bronzenen Brandschutzverdienstzeichen am Bande ausgezeichnet wurden:

  • Mario Rinker, Jahrgang 1976, Leun, seit 1987 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Leun.
  • Tobias Köhler, Jahrgang 1980, Schöffengrund-Oberwetz, seit 1990 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Leun.

Bei der Ehrung anwesend waren außerdem:

Björn Hartmann, Bürgermeister der Stadt Leun; Stefan Sander, Stadtbrandinspektor (SPI) Leun; Kreisbrandinspektor (KBI) Harald Stürtz, Leiter der Abteilung Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz des Lahn-Dill-Kreises.

Hintergrund

Zur Anerkennung und Würdigung von Verdiensten um den Brandschutz im Land Hessen stiftet der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier u. a. das Brandschutzverdienstzeichen. Mit dem Bronzenen Brandschutzverdienstzeichen am Bande werden Ehrenamtliche geehrt, die ihr langjähriges Engagement vor allem auf Stadt- oder Gemeindeebene erbracht haben. Diese Auszeichnung gibt es seit dem 1. Januar 2017 und wurde jetzt im Lahn-Dill-Kreis zum zweiten Mal verliehen. Die Leistungen oder Verdienste, die durch die Verleihung des Brandschutzverdienstzeichens anerkannt werden, können sowohl theoretischer als auch praktischer Natur sein. Daher kommt eine Verleihung z. B. auch für wissenschaftliche Leistungen oder Gremienarbeit in Betracht.

Zurück