Dank an Isabellenhütte für Arbeits- und Ausbildungsplätze am Standort Dillenburg

Besuch bei der Fa. Isabellenhütte am 18.01.2007

Foto: v. l. Manfred Orth (Lahn-Dill-Kreis), Ulrich Eichmann und Peter Müller (Isabellenhütte), Landrat Wolfgang Schuster, Erster Kreisbeigeordneter Wolfgang Hofmann (Lahn-Dill-Kreis) und Dr. Harald Lampey (Isabellenhütte) beim Firmenrundgang. (nicht auf dem Foto: Erste Stadträtin Elisabeth Fuhrländer)

Dillenburg, 24.01.2007
Selbst das Sturmtief "Kyrill" konnte Landrat Wolfgang Schuster und den Ersten Kreisbeigeordneten Wolfgang Hofmann nicht abhalten, sich bei der Isabellenhütte in Dillenburg über Produkte, Arbeits- und Ausbildungsplätze sowie Umweltgesichtspunkte zu informieren. Mit von der Partie war auch Dillenburgs Erste Stadträtin Elisabeth Fuhrländer, die Bürgermeister Michael Lotz wegen seiner Tätigkeit im Katastrophenschutzstab vertreten musste.

Bei seiner ersten Stipp-Visite in dem Unternehmen bedankte sich Landrat Wolfgang Schuster auch für die Stadt Dillenburg bei dem Technischen Geschäftsführer Dr. Harald Lampey und dem Kaufmännischen Geschäftsführer Peter Müller für die Treue zum Standort Dillenburg. Schuster: "Ich bin dem Unternehmen und der Geschäftsleitung außerordentlich dankbar für die positive Entwicklung bei der Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen in der Vergangenheit und der Gegenwart." Schließlich werden an dem einzigen Standort des weltweit operierenden Unternehmens in Deutschland heute über 360 Mitarbeiter und rd. 90 Mitarbeiterinnen beschäftigt. Außerdem werden 25 Auszubildende in den Berufen

  • Duales Studium FR Ingenieurwesen Elektrotechnik
  • Duales Studium FR Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau
  • Elektroniker für Betriebstechnik
  • Elektroniker für Automatisierungstechnik
  • Fachinformatiker Anwendungsentwicklung
  • Industriekaufmann
  • Industriemechaniker FR Maschinen- und Systemtechnik
  • Physiklaborant
  • Verfahrensmechaniker FR Nicht-Eisen (NE)-Metallumformung
  • Zerspanungsmechaniker
  • Maschinen- und Anlagenführer

ausgebildet.

Sowohl Landrat Schuster als auch Wirtschaftsdezernent Hofmann zeigten sich bei dem anschließenden Rundgang durch das Unternehmen sehr angetan und beeindruckt von der vielfältigen Produktpalette. Auch die Darstellung der Entwicklung des Traditionsunternehmens von der Drahtzieherei bis hin zu Hightech-Bauelementen für die Weltraumstation ISS machten einen starken Eindruck auf die Kreis- und Stadtpolitiker. Abschließend versprachen Landrat Schuster und die Erste Stadträtin Fuhrländer der Geschäftsleitung ihre Unterstützung, sofern dies im Rahmen der Möglichkeiten des Kreises und der Stadt liege.

Diese Zusage konnten sie auch bereits unter Beweis stellen: dazu wurde ein Grundstücks-Kaufvertrag des Kreises mit der Isabellenhütte für eine Parkplatzerweiterung unterzeichnet.

Zurück