Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 3744 Tagen veröffentlicht wurde.

„Das Warten hat sich gelohnt“

August-Bebel-Schule eingeweiht / Sanierung kostet 12 Millionen Euro

Wetzlar (red). Die für rund 12 Millionen Euro komplett sanierte August-Bebel-Schule ist bei einer Feierstunde offiziell eingeweiht worden.

Das Warten hat sich gelohnt und das Ergebnis kann sich sehen lassen, war man sich bei der Feierstunde einig, zu der Landrat Wolfgang Schuster, Schuldezernent Heinz Schreiber, Schulleiter Friedbert Wegerle und Architekt Walter Freischlad geladene Gäste aus Politik und Verwaltung, Vertreter des Elternbeirats und der beteiligten Baufirmen begrüßen konnten. Mit Grußworten, Beiträgen der Schüler, symbolischer Schlüsselübergabe, Rundgang und anschließendem Imbiss wurde der abgeschlossene Sanierung der Schule in der Dammstraße gefeiert.

Bereits 2008 wurde beschlossen, das Gebäude der August-Bebel-Schule – eine integrierte Gesamtschule mit derzeit 724 Schülern in 31 Klassen – zu sanieren. Es wurden zunächst 500 000 Euro in den Kreishaushalt 2009 eingestellt – für Vorplanungen und Untersuchungen. Ergebnis: Der Sanierungsaufwand ist weitaus höher als zunächst angenommen.

Und was wurde seit Beginn der Bauarbeiten im August 2009 erneuert? Unter anderem das Flachdach. Die Dachkonstruktion war nicht mehr standsicher und musste abgerissen werden. Stattdessen wurde eine neue, überwiegend geneigte Dachkonstruktion aus Stahl und Blechdeckung gewählt. Zudem wurde das gesamte Obergeschoss entkernt und gemäß aktueller Brandschutzvorschriften erneuert. Ein behindertengerechter Aufzug wurde ebenfalls eingebaut, das gesamte Gebäude gemäß Energieeinsparverordnung gedämmt.

Schule blieb während der kompletten Bauphase in Betrieb

Fenster und Türen wurden ausgetauscht, die Pausenhalle und Aula zur Versammlungshalle ausgebaut. Auch der Bereich der Naturwissenschaften wurde saniert. Zukünftig wird die Schule zudem weniger Energie verbrauchen – die energetische Sanierung macht‘s möglich. Die Schule blieb während der kompletten Bauphase mit insgesamt fünf Bauabschnitten in Betrieb. Die Klassen aus den betroffenen Baustellenbereichen wurden in zehn Klassenraumcontainer ausgelagert.

Die Mittel für die Sanierung der Schule – insgesamt exakt 12,335 Millionen Euro – kommen aus dem Kreishaushalt 2009 bis 2013, dem Investpakt 2011 und 2012 sowie aus der Ausstattungsverbesserung 2012.

Wetzlarer Neue Zeitung vom Samstag, 22. Februar 2014, Seite 19

Zurück zur Newsübersicht