Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 5012 Tagen veröffentlicht wurde.

Die Geschäftsführung des VLD und Landrat Wolfgang Schuster informieren

Thema: Presseartikel aus der Dill Post vom 21.09.2010 – CDU will, dass Busse fahren
Klarstellung des Sachverhaltes aus Sicht des Verkehrsverbund Lahn Dill und Landrat Wolfgang Schuster

Im Bereich des Linienbündels LDK-Herborn waren verschiedene Maßnahmen notwendig um Anpassungen durchzuführen, die als Ausgangspunkt die Veränderung der Schullandschaft hatten; insbesondere sollte dem Schultourismus und den veränderten Verkehrsströmen, verursacht durch die verkürzte Mittelstufe (G8) am Gymnasium Herborn, Rechnung getragen werden. Zu dem sollten Anregungen der Kommunen umgesetzt und verkehrsschwache Zeiten überprüft werden. Aus diesem Grund kommt es zum Fahrplanwechsel 2011 zu einer Umstrukturierung im Linienbündel Herborn.

Anpassungen erfolgten auf Wunsch der betroffenen Kommunen oder wurden in der schwachlastigen Nebenverkehrszeit durchgeführt. Der Taktverkehr (30-Minuten/1-Stunde) wurde grundsätzlich beibehalten, mindestens aber ein 2-Stundentakt sichergestellt. Die Anpassungen erfolgten außerhalb der schulrelevanten Fahrten. Zusätzliche Wünsche im Rahmen der Schülerbeförderung wurden eingearbeitet. Unter anderem für Erdbach und Amdorf besteht dann mittags nach der 7. und 8. Stunde eine Rückfahrtmöglichkeit mit Umstieg in Schönbach von der Westerwaldschule in Richtung Breitscheid mit den Linien 520/525 und 515. Das Linienbündel LDK-Herborn besitzt mit insgesamt über 1,113 Mio. Nwkm den größten Leistungsumfang aller ausgeschriebenen Linienbündel im Lahn-Dill-Kreis. Der Verkehr erzeugt Kosten in Höhe von über 3 Mio. Euro (3.013.483€/Jahr 2010).   Selbst nach Kürzung der Leistung um ca. 94.000 Nwkm (ca. 8,4%) besteht weiterhin ein Angebot, das über die Daseinsfürsorge bzw. ausreichende Verkehrsbedienung hinausgeht. Durch die Kürzung können die Kosten um knapp 180.000 Euro reduziert werden.

Geplante Fahrplananpassungen im einzelnen:

Linie 500 (lokal/ Stadtverkehr Herborn):

Früh- und Spätfahrten werden optimiert gekürzt, so dass Einsetz- und Aussetzfahrten ab ZOB von den entferntesten Haltestellen entfallen. Entsprechend dem Angebot vor Ausschreibung im Fahrplanjahr 2010 erfolgt die Rückführung des Angebotes auf den Status Quo in der Anfahrt Reuterberg mit einem  2-Stundentakt montags bis samstags.

Linie 501(lokal/ Herborn Alsbach – Hörbach):

Der Fahrtverlauf mit Anfahrt der Haltestellen in der Innenstadt von Herborn wird angepasst. Anstelle der Haltestellen „Hintersand“, „Sandweg“ und „Hainweg“ werden „Dillcenter“ und „Eiserner Steg“ bedient. Des Weiteren wird anstelle der Haltestellen „Beethovenstraße“, „Händelstraße“, „Mozartstraße“ und Friedhof die Haltestelle „Westerwaldstraße“ bedient. Die genannten Haltestellen werden im Rahmen der Linie 500 unverändert gemäß dem Status Quo vor Ausschreibung bedient.
Die letzte Fahrt montags bis freitags endet an der „Schillerhöhe“.

Linie 502 (lokal/ Herborn – Alsbach – Merkenbach – Hirschberg – Guntersdorf/Hörbach)

Für Fahrten mit Beginn oder Ende in Merkenbach ist anstelle der Haltestelle „Schule“ die Haltestelle „Feuerwehr“ die Start- bzw. Endhaltestelle.
Gemäß dem Wunsch der Stadt Herborn wurde die Haltestelle Schillerhöhe in die Straße „Eichendorffhöhe“ verlegt, so dass nur ein alternierender Fahrweg mit Anfahrt der Haltestellen „Schillerhöhe“ und „Realschule“ bzw. „Eichendorffhöhe möglich ist. Die Haltestelle „Wellenbad“ erfolgt nur noch 2-stündlich, da das Bad durch die Stadt Herborn Ende Mai geschlossen wurde. Die Anbindung wurde allerdings für das benachbarte Gewerbegebiet aufrechterhalten.

Linie 503 (Herborn –Burg – Seelbach)

Von 13 Fahrten über den Linienast nach Herborn Burg wurden 4 Fahrten in der Nebenverkehrszeit gestrichen, so dass grundsätzlich nur von 9.17 Uhr bis 17.17 Uhr von einem 2-Stundentakt gesprochen werden kann. Die Haltestellen „Friedhof“ und „Kaserne“ in Herborn-Seelbach werden nur noch im Rahmen des Schülerverkehrs bedient.

Linie 510 (regional/Rabenscheid – Breitscheid – Herborn)

In beiden Richtungen wurden von den 13 Fahrten im Stundentakt 4 Fahrten auf dem Streckenabschnitt zwischen Rabenscheid und Breitscheid gestrichen aber auch in Richtung Herborn morgens eine Frühfahrt neu eingerichtet. Samstags fahren weiterhin 2 der 4 Fahrten von und nach Rabenscheid.

Linie 511 (lokal/Rabenscheid – Breitscheid – Herborn)

Optimierung des Linienweges, des Fahrzeugeinsatzes und der Fahrten nach Baustellenende (Baumaßnahme Breitscheid – Medenbach).

Linie 515 (lokal/ Erdbach-Amdorf-Uckersdorf)

Optimierung der Linie hinsichtlich der Anbindung, Anfahrt bzw. Verknüpfung von Erdbach/Amdorf in Schönbach an die Linien 520/525 zur/von Westerwaldschule besonders nachmittags nach der 7. und 8 Stunde.
Kürzung in Richtung Uckersdorf von 10 Fahrten (Ausschreibungsstart) auf 8 Fahrten mit mindestens 2-stündlicher Bedienung. Aus Richtung Uckersdorf wurden dagegen von 11 Fahrten nur 2 gestrichen.

Linie 520 (regional/Herborn – Schönbach – Driedorf – Hohenroth/Heisterberg)

Die Fahrt 10.45 Uhr ab Herborn ZOB bis Heisterberg wurde um den Abschnitt  Driedorf – Hohenroth, Mademühlen – Heisterberg gekürzt. Die Fahrt in Gegenrichtung beginnt dagegen auch erst in Driedorf an der Westerwaldschule. Von insgesamt 37 Fahrten montags bis freitags wurden lediglich auf 2 Fahrten Teilabschnitte gestrichen.

Linie 525 ( Greifenstein/Driedorf/Herborn – Westerwaldschule)

Optimierung des Fahrweges in Rückrichtung Heisterberg, Waldaubach, Hohenroth und Mademühlen

Linie 530 (Herborn -  Sinn – Driedorf – Greifenstein)

Die Fahrt 9.52 Uhr ab Herborn ZOB sowie in Gegenrichtung 10.41 Uhr ab Münchhausen entfällt. Der Samstagsverkehr wird auf die Strecke Herborn-Fleisbach beschränkt. Von 28 Fahrten montags bis freitags wurden somit 2 Fahrten gestrichen. Die Fahrtenanzahl der ergänzenden Linie 531 bleibt mit 10 Fahrten in beiden Richtungen unverändert.

Zurück zur Newsübersicht