Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 6365 Tagen veröffentlicht wurde.

Lahn-Dill-Kreis

Die Kulturdenkmäler des Lahn-Dill-Kreises sind jetzt online mit "DenkXweb"

Wetzlar/Dillenburg, 11. Januar 2007
Seit dem 11. Januar 2007 sind auch die Kulturdenkmäler und Gesamtanlagen des Lahn-Dill-Kreises über das Internet-Informationssystem des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen, *DenkXweb", abrufbar.

*DenkXweb" ist ein digitales Auskunfts- und Recherchesystem, das die im Rahmen der Denkmalinventarisation ermittelten Daten mit Geoinformationen verbindet. Das System ist öffentlich zugänglich und erlaubt die detaillierte räumliche Einordnung von Lage und Ausdehnung eines Kulturdenkmals oder einer Gesamtanlage und gibt Auskunft über die Bedeutung der ausgewiesenen Denkmäler.

Die neu eingerichtete Datenbank wurde am Stichtag 11. Januar 2007 im Wetzlarer Kreishaus präsentiert - die anwesenden Gäste waren sichtlich beeindruckt. Denn mit *DenkXweb" als digitalem Medium können nun erstmals auch Veränderungen dokumentiert werden, so dass alle relevanten Daten jederzeit überarbeitet und abgerufen werden können. Dies schafft ein hohes Maß an Planungssicherheit für die betroffenen Städte und Gemeinden, Architekten und Denkmaleigentümer.
 
*DenkXweb" ist unter http://www.denkmalpflege-hessen.de/denkxweb erreichbar. Das System bietet im Lahn-Dill-Kreis Zugriff auf die Gemeinden Aßlar, Bischoffen, Braunfels, Ehringshausen, Hohenahr, Hüttenberg, Lahnau, Leun, Schöffengrund, Solms und Waldsolms, darüber hinaus kann das Stadtgebiet Wetzlar, der Odenwaldkreis, Teile des Kreises Bergstraße (Städte Heppenheim, Bensheim und Zwingenberg), das Stadtgebiet Bad Homburg v. d. H., der Wetteraukreis (Altkreis Friedberg) sowie die Stadt Alsfeld eingesehen werden.

Das Landesamt für Denkmalpflege ist nach dem hessischen Denkmalschutzgesetz zur Erfassung, Erforschung und Dokumentation aller Denkmäler in Hessen und zur Benachrichtigung der Eigentümer verpflichtet. Dies geschieht in Hessen auf der Grundlage der Denkmaltopographie, die nach einem Beschluss der Kultusministerkonferenz in allen Bundesländern herausgegeben wird. Bislang hat das Landesamt für Denkmalpflege Hessen 39 Bände der Denkmaltopografie vorgelegt.

Ansprechpartnerin bei der Unteren Denkmalschutzbehörde des Lahn-Dill-Kreises ist Susanne Milch, Tel. 06441 407-1707.

Anwesende Personen
Kreisverwaltung: Wolfgang Schuster, Landrat; Wolfgang Hofmann, Erster Kreisbeigeordneter; Susanne Milch, Abt. Wirtschaft, Umwelt und Sport, zuständig für den Denkmalschutz; Axel Hahn, 1. Vorsitzender des Denkmalbeirates
Hessisches Landesamt für Denkmalschutz: Prof. Dr. Gerd Weiß, Präsident; Udo Schreiber, Bezirksdenkmalpfleger Lahn-Dill
Firma rjm medienservice (technische Betreuung): Rudolf J. Manke; Thomas Sauer

Zurück zur Newsübersicht