Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 5444 Tagen veröffentlicht wurde.

Lahn-Dill-Kreis

Ehrenamt mit hoher Verantwortung

Schulung ehrenamtlicher Betreuerinnen und Betreuer erfolgreich abgeschlossen

Landrat Wolfgang Schuster übergab am letzten Schulungstag (14. Mai 2009) die Zertifikate an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Wetzlar/Dillenburg, 19. Mai 2009

Der Lahn-Dill-Kreis war Anfang 2004 einer der ersten Landkreise in Hessen, die das Schulungskonzept „Hessisches Curriculum zur Schulung ehrenamtlicher Betreuerinnen und Betreuer“ eingeführt haben. Es wird als Gemeinschaftsprojekt durch die hiesigen Betreuungsvereine freier Träger und durch die Betreuungsbehörde, angesiedelt in der Abteilung Gesundheit der Kreisverwaltung, organisiert und durchgeführt. Das Curriculum vermittelt umfassende Basisqualifikationen zu rechtlichen, medizinischen und psychosozialen Themenbereichen.

Die Veranstaltungsreihe 2009 begann am 26. Februar 2009 und fand jeweils donnerstags von 19:30 bis 21:30 Uhr an insgesamt 9 Terminen statt. Wolfgang Schuster, Landrat des Lahn-Dill-Kreises, überreichte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der 7. Staffel am letzten Schulungstag die Zertifikate zu ihrem erfolgreichen Abschluss.

Wolfgang Schuster sprach den Absolventinnen und Absolventen Lob und Anerkennung aus, sich dem Thema ehrenamtliche Betreuung zu stellen und bereit zu sein, eine solche Aufgabe für hilfebedürftige Mitmenschen zu übernehmen. Früher habe man nach dem alten Vormundschaftsrecht Personen des öffentlichen Lebens einfach als Vormund benannt und bestellt. Heute könne man froh und dankbar sein, dass es Menschen gibt, die freiwillig bereit sind, sich rechtlich wie persönlich um Menschen zu kümmern, die ihre Angelegenheiten nicht allein regeln können.

Die Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Kurs waren durchweg positiv. Man habe sehr viel lernen, neue Einblicke gewinnen und den eigenen Horizont erweitern können. Es sei deutlich geworden, welch’ verantwortungsvolle, besondere Aufgabe es ist, eine ehrenamtliche Betreuung zu übernehmen. Ca. die Hälfte der Gruppe ist bereit, zeitnah eine Betreuung zu führen. Hier ist es nun Aufgabe der Betreuungsvereine, der Betreuungsbehörde und des Vormundschaftsgerichtes, die „passenden" „ für Ehrenamtliche geeigneten „ zu betreuenden Personen zu finden und zu vermitteln.

Der Abend klang dann noch mit einem gemütlichen Abendessen und Beisammensein im Wöllbacher Tor aus.

Kontakt: Lahn-Dill-Kreis, Abteilung Gesundheit, Karl-Ludwig Kreuzburg, Tel. 06441 407-1683; Betreuungsverein des Caritasverbandes Wetzlar Lahn-Dill-Eder, Jens-Uwe Möglich, Tel. 06442 950217, Betreuungsverein der Diakonie Lahn Dill, Benjamin Roth, Tel. 06441 9013-31; Betreuungsverein e. V. im VdK Lahn-Dill, Brigitte Bai, Tel. 02772 9230955.

Was steckt dahinter?

Das Betreuungsgesetz ist am 1. Januar 1992 in Kraft getreten. Es hat die früheren Vorschriften über Vormundschaften und Pflegschaften abgelöst. Menschen, die nicht mehr in der Lage sind, ihre Angelegenheiten - auch in Teilbereichen - eigenständig zu erledigen, soll eine Betreuerin oder ein Betreuer zur Seite stehen. Betreuung kann je nach individueller Lebenssituation die Bereiche Personen-, Vermögens- und Gesundheits-fürsorge sowie Mitbestimmung über den Aufenthalt der zu betreuenden Person umfassen. Die betreuten Personen bleiben grundsätzlich geschäftsfähig und ihre Selbstbestimmung bleibt ihnen weit möglichst erhalten. Geregelt ist das Betreuungsgesetz u. a. im BGB (Bürgerliches Gesetzbuch), §§ 1896-1908 k.

Kreisausschuss des Lahn-Dill-Kreises
Servicedienst Kommunikation
Susanne Müller-Etzold
Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar
Tel. 06441 407-1105
Fax 06441 407-1050
E-Mail: presse@lahn-dill-kreis.de

Zurück zur Newsübersicht