Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 6285 Tagen veröffentlicht wurde.

Wetzlar

Erstes kommunales PPP-Pilot-Hochbauprojekt des Landes im Lahn-Dill-Kreis

Thema: PPP-Modell für Neubau der Pestalozzischule und Sanierung der Freiherr-vom Steinschule und einer Dreifeld Turnhalle Private Hand baut Schülerland V.L. nach R. Thomas Guthier, LHI Leasing, Michael Hager, Geschäftsführer Fa. Müller-Altvater, Landrat Wolfgang Schuster, Schuldezernent Roland Wegricht, Kreitstagsvorsitzende Elisabeth Müller

Wetzlar/Dillenburg, 26. Januar 2007
Der Lahn-Dill-Kreis und seine Partner realisieren in Wetzlar als PPP (= Public Privat Partnership)-Pilot-Projekt den Neubau der Pestalozzi-Schule (Förderschule) und einer Drei-Feld-Sporthalle/Mensa sowie die Sanierung und den Betrieb der Freiherr-vom-Stein-Schule (Mittelstufengymnasium).

Nach Durchführung eines europaweiten Teilnahmewettbewerbes und einem anschließenden einjährigen Angebots- und Verhandlungsverfahren steht mit der Auftragserteilung am 26. Januar 2007 durch den Lahn-Dill-Kreis fest: die Jago Grundstücksverwaltungsgesellschaft GmbH aus Mannheim und ihre Partner, die Müller-Altvatter Bauunternehmung GmbH & Co. KG und die Müller-Altvatter Gebäudemanagement GmbH werden in Wetzlar den Neubau der Pestalozzi-Schule und einer Drei-Feld-Sporthalle/Mensa sowie die Sanierung der Freiherr-vom-Stein-Schule und der Außensportanlagen einschließlich Betreiberleistung realisieren.

Unterstützt wurde der Lahn-Dill-Kreis bei der Durchführung des Ausschreibungsverfahrens von Ernst & Young / Prof. Weiss & Partner Projektsteuerungsgesellschaft mbH, Düsseldorf sowie Mütze Korsch Rechtsanwaltsgesellschaft (MKRG), Düsseldorf. Die Jago Grundstücksverwaltungsgesellschaft GmbH mit Ihren Partnern erhielt dabei den Zuschlag auf ihr Angebot, das auf dem Neubauentwurf ihres Planungspartners Böttger Architekten, Köln, und der Sanierungsplanung ihres Planungspartners ASD Planungsgemeinschaft für Architektur-Städtebau-Design, Stuttgart, basiert.

Wie Schuldezernent Roland Wegricht mitteilte, wurde bei der Auswertung neben dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit insbesondere auch Wert auf die Entwurfsqualität gelegt. Daher wurde in die Auswertung auch ein hochkarätig besetztes Architekturgremium eingebunden. Wegricht zeigte sich insbesondere erfreut darüber, dass sich in dem Wettbewerb gezeigt habe, dass diese Kriterien keinen Widerspruch darstellen, denn in beiden Bereichen wurde letztlich durch die Jago das beste Angebot abgegeben.

Neubau Pestalozzischule und Dreifachsporthalle

Für ca. 200 Schüler und Lehrer wird auf einer Bruttogrundfläche von rund 11.300 m² der Schulneubau der Pestalozzi-Schule und der Drei-Feld-Halle/Mensa errichtet. Vier miteinander verbundene Gebäudeteile nehmen die Unterrichts- und Fachräume, die Verwaltung mit Aula sowie die Sporthalle/Mensa auf. Der Neubau der Drei-Feld-Sporthalle/Mensa wird außer für die schulischen Belange beider Schulen weiteren Nutzern zur Verfügung stehen.

Sanierung Freiherr-vom-Stein-Schule

Bei der auf 9.350 m² Bruttogrundfläche von ca. 920 Schülern und Lehrern genutzten Freiherr-vom-Stein-Schule werden im laufenden Betrieb sämtliche Sanierungsleistungen und Umbaumaßnahmen einschließlich der PCB-Sanierung erbracht. Auch sicherheitstechnisch wird das Gebäude auf den neusten Stand gebracht. "Die Schule wird nach Abschluss der Sanierung ab Sommer 2008 Neubaustandard haben" zeigte sich Roland Wegricht erfreut.

Die Planungs- und Bauleistungen, die Übernahme des Gebäudebetriebs und die Finanzierung werden im Rahmen eines Public-Private-Partnership-Modells (PPP) durch den privaten Investor sichergestellt.

Die Müller-Altvatter Bauunternehmung erbringt dabei als Totalunternehmer selbstverantwortlich die vollständige Planung, Errichtung und Sanierung der drei Liegenschaften. Von der LHI Leasing GmbH als Finanzierungspartner wird hierfür die Zwischenfinanzierung während der Planungs- und Bauzeit sowie danach die langfristige Finanzierung des Projektes über die gesamte Vertragslaufzeit zur Verfügung gestellt. Nach Fertigstellung der Gebäude und Übergabe zur Nutzung an den Auftraggeber, den Lahn-Dill-Kreis, werden die vollständige Bewirtschaftung und der Betrieb der Schulen und der Sporthalle von der Müller-Altvatter Gebäudemanagement GmbH gewährleistet. Dabei wird der Betrieb für die Freiherr-vom-Stein-Schule bereits zum 1. Februar 2007 übernommen. Nach Ablauf der vereinbarten Vertragslaufzeit von rund 25 Jahren gehen die Schulen und die Sporthalle/Mensa in das Eigentum des Lahn-Dill-Kreises über.

Nach Auswahl zum besten Bieter wurde innerhalb von Planungsworkshops eine von beiden Seiten konstruktiv betriebene Angebots- und Verhandlungsphase in eine intensive Planungsphase fortgeführt, in der partnerschaftlich zwischen Auftraggeberin und Schulen auf der einen und dem privaten Investor und seinem Planungsteam auf der anderen Seite Detailabstimmungen und -festlegungen erfolgten. Die Genehmigungsplanung zur Einreichung des Bauantrages wurde dabei abgeschlossen, so dass mit der Vorlage einer Teilbaugenehmigung bereits umgehend bei Vertragsabschluss auch mit den Vorarbeiten begonnen werden kann.

Nach erfolgter Baugenehmigung werden im Februar 2007 die Bauarbeiten mit voller Kraft angegangen. Spätestens Ende März 2008 werden die Bauarbeiten für die Pestalozzi-Schule ihren Abschuss gefunden haben, sie kann dann dem Nutzer zum Betrieb übergeben werden.

Zurück zur Newsübersicht