Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 2453 Tagen veröffentlicht wurde.

Haus- und Straßensammlung 2017 der Deutschen Kriegsgräberfürsorge

Motto in diesem Jahr: „Kriegsgräber erzählen Geschichte(n)“

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. Landesverband Hessen startet auch in diesem Jahr die traditionelle Haus- und Straßensammlung. Die Sammelaktion findet hessenweit in der Zeit vom 21. Oktober bis 26. November 2017 statt. Landrat Wolfgang Schuster übernimmt – auch in seiner Funktion als Vorsitzender des Kreisverbandes Lahn-Dill-Kreis im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. – die Schirmherrschaft für unsere Region. Sammlergruppen oder Einzelpersonen können auch früher oder später aktiv werden.

Der Drehorgelmann von Dillenburg startet am 5. August 2017

Selbstverständlich ist auch Rudolf Krenzer in diesem Jahr wieder mit von der Partie. Der „Drehorgelmann“ von Dillenburg geht mit gutem Sammel-Beispiel voran. In Dillenburgs Fußgängerzone gehört er seit langem zum Stadtbild und fasziniert mit seinem Musikinstrument auf Rädern Groß und Klein. Seit fast zwei Jahrzehnten ist er mit viel Einsatzfreude dabei: An „seinen“ Tagen der Straßensammlung – in diesem Jahr der 5. August, 2. September, 7. Oktober und 4. November 2017 – garantiert er dem Schirmherrn Landrat Wolfgang Schuster tatkräftige und lautstark-melodische Unterstützung. Gemeinsam bitten Landrat Wolfgang Schuster und Rudolf Krenzer Bürgerinnen und Bürger, sich zu engagieren und bei den Straßensammlungen im Herbst mitzuhelfen. Ob Sammelengagement oder Spenden – jede Art der Unterstützung ist willkommen und wichtig: „Wir bitten die Menschen im Lahn-Dill-Kreis, dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. bei den Aktivitäten im Rahmen der eigenen individuellen Möglichkeiten zu helfen. Arbeit für den Frieden ist gerade jetzt und heute wichtiger denn je. “ 

Sammelbüchsen, Spenderlisten und Informationen zur diesjährigen Aktion werden ab Mitte September an die Bürgermeister der Städte und Gemeinden im Lahn-Dill-Kreis verschickt. Hier ist man vor Ort auf die Bereitschaft freiwilliger Helferinnen und Helfer angewiesen, um die Sammlung durchführen zu können. Gut 5 Wochen sind engagierte Leute im Einsatz. Sie klingeln an den Haustüren, sind auf Straßen und Plätzen anzutreffen und bei Wind und Wetter unterwegs – alles für den guten Zweck. 

Die Ergebnisse der Sammelaktion werden insbesondere Projekten der schulischen und außerschulischen Bildungs- und Erinnerungsarbeit des Landesverbandes zugutekommen. Nähere Informationen hierzu gibt es unter www.volksbund-hessen.de. Hier sind auch die Ergebnisse des Forschungsprojekts des Landesverbandes zur historischen Aufarbeitung ausgewählter Kriegsgräberstätten in Hessen zu finden. 

Was steckt dahinter?

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. gewinnt die Mittel für seine Arbeit zum überwiegenden Teil aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und vor allem durch die jährlichen Sammlungen in der Zeit um den Volkstrauertag. U. a. erfasst, erhält und pflegt der gemeinnützige Verein die Gräber der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft im Ausland und nimmt damit – stellvertretend für die Bundesregierung – einen staatlichen Auftrag wahr. Der Verein hilft außerdem bei der Erhaltung der Kriegsgräber in Deutschland und pflegt etwa 1,8 Millionen Kriegsgräber auf über 640 Friedhöfen. Angehörige erhalten Hilfe bei der Suche nach Gräbern und der Klärung der Kriegsschicksale. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ist darüber hinaus bestrebt, nachwachsende Generationen nachhaltig zum Frieden zu erziehen und ist damit ein wichtiger Partner von Schulen und Bildungsinstitutionen

Foto (LDK): Landrat Wolfgang Schuster und Rudolf Krenzer – hier im Dillenburger Hofgarten – unterstützten die Sammelaktion 2017. 

Pressekontakt:

Susanne Müller-Etzold, LDK-Pressestelle,
Tel. 06441 407-1105
E-Mail: presse@lahn-dill-kreis.de

Zurück zur Newsübersicht