Hessischer Landkreistag fordert allgemeine Impfpflicht

icht nur ältere und kranke Menschen auf die Solidarität von uns allen angewiesen“, so der Präsident des Hessischen Landkreistages, Landrat Wolfgang Schuster (Lahn-Dill-Kreis). „Nicht nur die landes- und bundesweiten Zahlen, sondern auch die Erfahrungen in unseren Kreiskrankenhäusern belegen, dass Ungeimpfte die weitaus überwiegenden Fälle der schwer an COVID erkrankten Personen sind. Auch schützt eine Impfung in den meisten Fällen zuverlässig vor einem schweren Krankheitsverlauf im Falle einer Infektion“, so Schuster weiter. Das Präsidium des kommunalen Spitzenverbandes der 21 Landkreise hat sich deshalb der Forderung nach einer allgemeinen und nicht bloß auf bestimmte Berufsgruppen begrenzten Impfpflicht angeschlossen: „Wir sehen eine Impfpflicht neben den aktuell beschlossenen Regelungen auf Bund-Länder-Ebene als sinnvolle Maßnahme an, um die Bevölkerung vor der Erkrankung und den schweren Folgen einer Corona-Erkrankung zu schützen“, so Präsident Schuster abschließend.

Seit Beginn der Pandemie kommt den 21 hessischen Landkreisen – insbesondere als Träger der Gesundheitsämter und des Rettungsdienstes, beim Impfen und mit den Kreiskrankenhäusern – eine tragende Rolle bei der Bekämpfung des Coronavirus‘ zu.

Zurück