Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 2457 Tagen veröffentlicht wurde.

Hochhäuser im Kreis sind sicher

Bauaufsicht prüft Fassaden auf Brennbarkeit

Wetzlar/Herborn/Dillenburg (ldk): Die Brandtragödie in dem 24-stöckigen Grenfell Tower im Londoner Stadtteil Kensington vor gut zweieinhalb Monaten hat viele Menschen entsetzt und verunsichert: Bin ich in meinem Haus sicher? Die Bauaufsicht des Lahn-Dill Kreises kontrolliert regelmäßig große Gebäude, sogenannte Sonderbauten im Kreisgebiet.

„Nach dem Vorfall im Juni in London haben wir noch einmal besonders genau hingeschaut“, sagt Baudezernent und Erster Kreisbeigeordneter Heinz Schreiber. In London soll die leichtentflammbare Fassadenverkleidung dazu beigetragen haben, dass der Sozialbau innerhalb kürzester Zeit abgebrannt ist.

Im Lahn-Dill-Kreis wurden jetzt alle Hochhäuser kontrolliert, die unter die Hochhausrichtlinie fallen, also höher als 22 Meter sind. Das betrifft insgesamt fünf Häuser. Die Sichtüberprüfung durch die Bauaufsicht hat ergeben, dass die Hausfassaden keine brennbaren Materialien aufweisen. Eines der fünf Hochhäuser hat als einziges eine Baugenehmigung aus dem Jahr 1963. Die heutigen Anforderungen, dass die Fassade nicht brennbar sein darf, galten damals noch nicht. Die Fassade dieses Hochhauses besteht allerdings aus Mauerklinker, so dass auch hier von einer nicht brennbaren Fassade auszugehen ist. 

Bei zwei der fünf Hochhäuser wurde bereits kürzlich eine sogenannte wiederkehrende Prüfung durchgeführt. Bei den drei anderen stehen die Kontroll-Termine fest. Sie finden in den kommenden Wochen statt. Im Zuge dessen wurden bzw. werden genauere Nachweise zu den verwendeten Fassadenbaustoffen von den Eigentümern abgefordert, um die bisherigen Erkenntnisse eindeutig zu belegen. „Wir können nach derzeitigem Kenntnisstand sagen, dass es bei den Hochhäusern im Kreis keine Probleme bezüglich der Brennbarkeit der Fassaden gibt“, so Schreiber. 

Foto (LDK): Eines der fünf Hochhäuser im Kreis ist mit Mauerklinker versehen

Pressekontakt:

Nicole Zey, LDK-Pressestelle, Tel. 06441 407-1102
E-Mail:

Zurück zur Newsübersicht