175.000 Euro für die Vereine

Sparkasse Wetzlar verteilt Jubiläumsgeschenke

Wetzlar. "Die Sparkasse Wetzlar ist seit 175 Jahren in Wetzlar und in der Region den Menschen verbunden. Darum ist es uns wichtig, dass möglichst viele Menschen von unserem Jubiläum profitieren können." Mit diesen Worten begrüßte der Vorstandsvorsitzende Norbert Spory am Dienstag die Vertreter von 100 Vereinen und Institutionen im Casino der Sparkassenzentrale in der Wetzlarer Seibertstraße . Sie bekamen je 1.750 Euro - und damit zusammen 175.000 Euro.

Bewerben konnten sich Vereine und Organisationen, die bestimmte Kriterien erfüllten: Sie mussten als gemeinnützig anerkannt sein, ihren Sitz im Geschäftsgebiet der Sparkasse haben und eine Spendenquittung ausstellen dürfen. Die Bewerbung erfolgte per Internet, wobei neben dem Verein auch das geplante Projekt vorzustellen war.

Junges Sinfonie-Orchester Wetzlar will mit dem Geld Kinderoper mitfinanzieren

Die Resonanz war mit 275 Anträgen so groß, dass nicht alle bedacht werden konnten. Eine Jury, bestehend aus Mitgliedern der Sparkassenstiftung, der Sparkasse und des Aufsichtsrates, hat alle Bewerbungen gesichtet und letztlich auch entschieden. Doch zunächst wurden 50 Projekte im Losverfahren ermittelt, so hatten alle Bewerber, die die Teilnahmebedingungen erfüllten, eine Chance auf Förderung.

In seiner Laudatio hob der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Landrat Wolfgang Schuster, die Bedeutung von Vereinen und Organisationen hin: Ohne deren gemeinnützige Angebote und Hilfen für Kinder, Jugendliche und Senioren wäre "unsere Gesellschaft um vieles ärmer". Sein besonderer Dank galt den vielen Ehrenamtlichen. Deren freiwilliges Engagement bezeichnete er als den "Kitt, der eine Gemeinschaft zusammenhält". Aktuelle Untersuchungen hätten ergeben, dass rund 35 Prozent aller Bundesbürger ein Ehrenamt ausüben. "Wir können Ihnen keine Arbeit abnehmen oder vergüten, aber wir können Sie ermutigen: Machen Sie so weiter", so der Landrat.

Ulrike Kynast und Stephan Hofmann vom Stiftungsvorstand der Sparkasse stellten die 50 Spendenempfänger aus dem Bereich Sport und Soziales vor. Dabei war die Alzheimer Gesellschaft Mittelhessen (Wetzlar) mit ihrem Projekt genauso vertreten wie die Feuerwehr in Hohenahr/Altenkirchen, das Haus "Zoar" in Hüttenberg oder der SC Waldgirmes und der Schützenverein Altenkirchen.

Auffällig: Viele Vereine und Einrichtungen wollen das Geld in die Intensivierung ihrer Kinder- und Jugendarbeit investieren. Aber auch Projekte mit Flüchtlingen und Hilfsbedürftigen würden von der Sparkasse finanziell gefördert.

Landrat Schuster und Wetzlars Oberbürgermeister Wolfram Dette vom Kuratorium der Sparkassenstiftung hatten die Aufgabe übernommen, die 50 Spendenempfänger aus den Bereichen Kultur, Kirche, Schule/Kita, Natur und Tierschutz vorzustellen. Hier reichte die Skala der Projekte vom Förderverein Bewährungshilfe Lahn-Dill über die Kita Waldgeister in Hüttenberg bis zum Jungen Sinfonie-Orchester Wetzlar - die mit dem Geld ihre Kinderoper "Hänsel und Gretel" mitfinanzieren will - bis zum Frauenchor Werdorf.

Zurück