Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 6152 Tagen veröffentlicht wurde.

Hessen

Landkreise Marburg-Biedenkopf und Lahn-Dill bei wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit auf vorderen Plätzen

Pressemitteilung der IHKs zu Dillenburg und Wetzlar

"Bei der Entwicklung der Bruttowertschöpfung, Indikator der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, belegt der Landkreis Marburg-Biedenkopf Rang 4 und der Lahn-Dill-Kreis Platz 6 von insgesamt 26 kreisfreien Städten und Landkreisen in Hessen", so Wolfgang Moser von den IHKs Dillenburg und Wetzlar. Dies zeigt eine Auswertung dieser IHKs auf Basis von Zahlen des Hessischen Statistischen Landesamtes für den Zeitraum 1996 - 2005. Im Kreis Marburg-Biedenkopf ist für den neunjährigen Zeitraum ein Wachstum von 27 %, und im Lahn-Dill-Kreis von 25 % festzustellen. Das Wachstum in Hessen beträgt 20 % und in Deutschland 19 %. Hessischer Spitzenreiter ist der Kreis Bergstraße mit 34 %. Die Wertschöpfung 2005 in absoluten Zahlen: 6,23 Mrd. € im Landkreis Marburg-Biedenkopf, 6,18 Mrd. € im Lahn-Dill-Kreis sowie 181 Mrd. € in Hessen.

In beiden Kreisen konnte insbesondere die Gruppe der "Unternehmensdienstleister, Finanzierung und Vermietung" besonders stark zu legen: plus 42 % in Marburg-Biedenkopf bzw. plus 39 % im Lahn-Dill-Kreis; im Vergleich dazu: Das Hessenwachstum dieses Wirtschaftsbereiches liegt bei 28 %. Dicht dahinter liegt die Entwicklung der Gruppe "Handel, Gastgewerbe und Verkehr" mit 40 % Wachstum in Marburg-Biedenkopf und 31 % im Lahn-Dill-Kreis; hessenweit lag die Quote bei 20 %. Auch das Verarbeitende Gewerbe liegt mit einem Wachstum von 36 % in Marburg-Biedenkopf sowie 22 % im Lahn-Dill-Kreis deutlich über dem Landesdurchschnitt von 11 %. Bei den öffentlichen und privaten Dienstleistungen liegt der Lahn-Dill-Kreis mit einem Plus von 23 % über, der Kreis Marburg-Biedenkopf mit einem Plus von 10 % unter dem Landeswert von 20 %. Eine negative Entwicklung gab es beim Baugewerbe: minus 14 % im Lahn-Dill-Kreis bzw. minus 6 % in Marburg-Biedenkopf. In Hessen betrug der Rückgang 10 %.

Der Wertschöpfungsanteil des Verarbeitenden Gewerbes an der gesamtwirtschaftlichen Bedeutung ist im Kreis Marburg-Biedenkopf in dem Beobachtungszeitraum von 29 % auf über 31 % gestiegen, im Lahn-Dill-Kreis geringfügig von knapp 38 % auf 37 % zurückgegangen. Gleichzeitig ist der Anteil des Dienstleistungsbereiches im südlichen Kreis von 53 % auf 56 % angestiegen, im nördlichen Nachbarkreis bei 62,6 % konstant geblieben. Die Entwicklung ging zu Lasten des Baugewerbes, dessen Bedeutung in beiden Kreisen abgenommen hat. Die Zahlen zeigen, so die IHK, zum einen eine nach wie vor große Bedeutung unseres heimischen Raumes als Industrieregion bei andererseits gleichzeitig wachsendem Anteil des Dienstleistungsbereiches und dokumentieren somit in eindrucksvoller Weise den strukturellen Anpassungswandel einer wirtschaftlich erfolgreichen Region.

Ansprechpartner: Dipl.-Vw. Wolfgang Moser, IHK Wetzlar, Tel. 06441/9448-1300,
Fax: 06441/9448-1399

Die zu dieser Pressemitteilung veröffentlichten Aufstellungen und Diagramme können Sie den Anlagen entnehmen. 

Pressebericht IHK, Juli 2007

IHK-Bericht verarbeitendes Gewerbe, Juli 2007 

Entwicklung der Arbeitslosenquoten, Juli 2007

Zurück zur Newsübersicht