Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 4039 Tagen veröffentlicht wurde.

Landrat besucht weltweit agierendes Familienunternehmen Janitza

Presseinfo LDK 082/2013

Markus Janitza, Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens, begrüßte Landrat Wolfgang Schuster, die Kammervertreter, den Bürgermeisters sowie die Wirtschaftsförderung zum Firmenbesuch. Die Wirtschaftsdelegation besucht regelmäßig Unternehmen im Lahn-Dill-Kreis und hatte sich im Februar für die Firmenpräsentation von Janitza electronics entschieden.

Digitale Messgeräte eröffnen unbegrenzte Möglichkeiten im Energiemanagement. Die Kenntnisse der Spannungsqualität, des Verbrauchs und der Lastgänge in elektrischen Netzen nimmt heute eine immer wichtigere Bedeutung ein. Ganz gleich ob Industrie, Banken, Krankenhäuser oder andere Sonderabnehmer elektrischer Energie, das Stichwort bei allen lautet Transparenz. Steigende Energiepreise sind Grund genug, den spezifischen Verbrauch von Maschinen und Anlagen zu kennen. In vielen Bereichen ist jedoch die Leistungsfähigkeit der elektrischen Betriebsmittel auch von einer gleich bleibenden Stromversorgung und Spannungsqualität abhängig.

Die Firma Janitza electronics GmbH fertigt für dieses stark wachsende Marktumfeld Messgeräte in einer solchen Vielfalt, dass für nahezu alle Kundenwünsche auch ein passendes Instrument gefunden werden kann. Dank des lückenlosen Produktportfolios zählt man zu den Markt- und Technologieführern weltweit in diesem Segment mit Vertriebskanälen in mehr als 40 Ländern.

„Wir können mit Stolz auf die hervorragende Entwicklung unseres Unternehmens blicken, so Markus Janitza, „ein kontinuierliches Wachstum ermöglicht uns eine wirtschaftliche Stabilität und sorgt gleichfalls für ein sicheres Arbeitsumfeld für unsere momentan über 90 Mitarbeiter.

Der Rundgang in der Produktion vermittelte der Wirtschaftsdelegation einen ersten Eindruck über den Entwicklungs- und Produktionsprozess von Messgeräten. Eine der Grundvoraussetzungen für die Umsetzung der Energiewende ist, dass das Verteilungsnetz mit intelligenter Technik ausgestattet wird.

Mit den intelligenten Messsystemen sowie der Netzvisualisierungssoftware von Janitza steht einem effizienten Energiemanagementsystems (EnMS) nichts mehr im Weg. Eine optimale Kontrolle und Regulierung von Energieverbräuchen (Strom, Wasser, Gas, Dampf), CO2-Emission und Energiekosten wird im Zuge eines EnMS definiert. Gemäß der neuen Norm ISO 50001 werden entsprechende Rahmenbedingungen für ein betriebliches EnMS geschaffen, um den Energieverbrauch und die damit verbundenen Energiekosten kontinuierlich zu reduzieren. Die Steuerung sowie Überwachung erfolgt über bidirektionale Kommunikation direkt vor Ort am Computer oder via Smartphone/Tablet-Computer. Darüber hinaus wird eine Zu- und Abschaltung der Verbraucher möglich sein. Somit kann eine intelligente Brücke zur Gebäudetechnik von Verbrauchsinformationen und Lastmanagement gebildet werden.

„Die Spannungsüberwachungs- und Energiemanagementgeräte geben neben den Energiedaten in Echtzeit Hinweise auf unzureichende Spannungsqualität, erklärt Ulrich Nedbalek Prokurist bei Janitza, „dadurch ist die Energieversorgung sicherer.

Durch die Einführung eines EnMS wird der Energieverbrauch systematisch, ökonomisch und ökolo-gisch auf bis 30 % reduziert. Diese Aussage fand besonderes Gehör bei der Wirtschaftsdelegation.
„Mit unseren Technologien Made in Germany sind wir am Puls der Zeit, bemerkt Herr Markus Janitza.

Im Anschluss an die Betriebsführung fasste Herr Markus Janitza in einer Produktpräsentation alle wesentlichen Fakten rund um das Unternehmen Janitza electronics GmbH zusammen und präsentierte das seit kurzem veröffentlichte Unternehmensvideo (http://www.janitza.de/unternehmen/janitza-trailer/).

Bürgermeister Schultz unterstrich die Besonderheit des Markt- und Anwendungs-Know how und die damit verbundene Entwicklung innovativer Produkte vor Ort. Landrat Schuster lobte die weltweit agierende Ausrichtung mit namhaften Referenzen.

Der Besuch war für unsere tägliche Arbeit sehr wichtig und aufschlussreich, waren sich alle Beteilig-ten einig und versicherten auch weiterhin alles Notwendige zu tun, um das Engagement mittel-ständischer Firmen im Lahn-Dill-Kreis zu erhalten.

 

Foto (Janitza): Markus Janitza, Wolfgang Schuster, Manfred Weber, Eckhard Schultz, Roland Wegricht, Klaus Scharmann, Andreas Tielmann, Ulrich Nedbalek, Meike Menn und Peter Lehmann (v.l.n.r.)

Ansprechpartnerin:
Meike Menn, Tel.: 06441 407 1222, E-Mail:

Hinweis:
Bei der Veröffentlichung von Textbeiträgen (z. B. Presseinformationen) des Lahn-Dill-Kreises in den von Ihnen verwendeten Medien bitten wir Sie darauf zu achten, von uns angegebene Text- und Bildnachweise im Sinne eines korrekten Quellennachweises anzugeben. Dies gilt insbesondere auch für Beiträge, bei denen der Verfasser/die Verfasserin aus unserem Haus explizit genannt wird. Danke!

Kreisausschuss des Lahn-Dill-Kreises
Fachdienst Kommunikation
Susanne Müller-Etzold
Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar
Tel. 06441 407-1105
Fax 06441 407-1050
E-Mail:

Zurück zur Newsübersicht