Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 2982 Tagen veröffentlicht wurde.

Landrat Wolfgang Schuster: Rückblick 2015 – Ausblick 2016

Presseinfo LDK 496/2015

Tradition zum Jahresende: Landrat Wolfgang Schuster zieht Bilanz für das Jahr 2015 und blickt voraus auf das kommende Jahr 2016.

Zukunft gestalten

Der Lahn-Dill-Kreis steht im Wettbewerb mit anderen Regionen. Nur mit guten Schulen, einer modernen Infrastruktur und einer erfolgreichen Integrationspolitik können wir diesen Wettbewerb erfolgreich bestehen. Und daran arbeiten wir.

Schnelles Internet für alle!

Ende Januar 2016 wird das dritte Ausbaugebiet unseres interkommunalen und erfolgreichen Projekts lahn-dill-breitband in Betrieb genommen. Damit sind rund 30.000 Haushalte von insgesamt 70.000 nach 18 Monaten Bauzeit am Netz. Bis spätestens Januar 2017 werden dann alle mindestens 30 Mbit/s im Download haben. Jetzt endlich hat die Bundesregierung ein Förderprogramm aufgelegt und wir sind dabei. 50.000 Euro stehen uns zur Verfügung, um zu prüfen, ob auch alle Bereiche mit gewerblicher Nutzung, unsere Schulen und unsere Krankenhäuser ausreichend versorgt sind. Spätestens im März 2016 werden wir wissen, wo es noch Lücken gibt und auch dort werden wir in einem weiteren Schritt mit Hilfe von Bundes- und Landesmitteln für das schnelle Netz sorgen.

Investitionen in Schulen

In den letzten acht Jahren haben wir nahezu 400 Millionen Euro in unsere Schulen investiert. Für das Jahr 2016 sehen die Planungen Investitionen von 96,3 Mio. Euro vor. In den Grundschulen insgesamt 20,0 Mio. für die Jahre 2016/2017. Die Gymnasien erhalten in diesem Zeitraum Investitionsmittel in Höhe von 28,6 Mio. Euro. An den Gesamtschulen sind Maßnahmen in Höhe von 17 Mio. Euro vorgesehen. 34 Mio. Euro stehen für die kaufmännischen und gewerblichen Berufsschulen in Dillenburg im Investitionsprogramm des Lahn-Dill-Kreises. Für das Schulzentrum Wetzlar – Theodor-Heuss-Schule, KätheKollwitz-Schule und Goetheschule – werden insgesamt 75 Mio. Euro bereitgestellt.

Bildungslandschaft Lahn-Dill initiiert

Für die wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Entwicklung der Region ist es von enormer Bedeutung, dass alle Menschen, die hier leben und arbeiten, über den gesamten Lebenslauf abgestimmte, aufeinander aufbauende Bildungsangebote vorfinden. Der LahnDill-Kreis ist dabei, die dafür notwendigen Strukturen zu schaffen und auszubauen. Konkret geht es um die Einrichtung eines datenbasierten Bildungsmanagements, um die Bildungsangebote im Kreis besser zu vernetzten und weiterzuentwickeln. Dabei hilft dem Kreis die Transferagentur Hessen, die umfängliche fachliche Beratung und Begleitung sowie die Unterstützung etwa durch Fachtagungen, Seminare, Workshops und Mitarbeiter-Coachings anbietet.

Sinkende Arbeitslosenquote versus Fachkräftemangel

Im Lahn-Dill-Kreis gibt es immer weniger Arbeitslose – momentan haben wir den niedrigsten Stand seit 15 Jahren. Waren im Jahr 2005 rund 14.000 Menschen ohne Arbeit (10,5 %), so sind es heute etwa 8.000 (5,8 %). Dies ist ein Rückgang von 6.000 Menschen oder 43 %. Das lässt hoffen – und gleichzeitig bangen, denn die größte Herausforderung der nächsten Jahre ist der demografische Wandel, dessen Auswirkungen jederzeit und überall zu spüren sind. Wie lässt sich hier eine Lösung finden? Bei zunehmendem Arbeitskräftemangel können die vielen jungen Flüchtlinge dabei helfen, die Alterspyramide zu verbessern und freie Arbeitsplätze übernehmen.

Landarztnetz (LAN) GmbH garantiert Hausarztversorgung

In wenigen Jahren werden im Lahn-Dill-Kreis über 70 Hausärzte fehlen. Wir sind überzeugt, dass die Kassenärztliche Vereinigung die Nachbesetzung der Praxen nicht schaffen wird. Daher haben wir gemeinsam mit den niedergelassenen Ärzten die LAN gegründet. Ziel des Landarztnetzes Lahn-Dill ist es, die hausärztliche Versorgung im LahnDill-Kreis langfristig sicherzustellen. Es kommt dann ins Spiel, wenn ein Arzt trotz längerer intensiver Suche keinen Praxisnachfolger findet und die niedergelassenen Ärzte in der Umgebung wünschen, dass der Praxisstandort aufrechterhalten wird. Inzwischen hat die Landarztnetz Lahn-Dill GmbH drei Standorte mit insgesamt 20 Angestellten und sichert dadurch auch Arbeitsplätze in der Region. Das Landarztnetz Lahn-Dill hat den Hessischen Demografiepreis 2015 der Landesregierung gewonnen. Sie würdigt damit das Landarztnetz als innovative und kreative Idee, die dem demografischen Wandel entgegenwirkt.

Investitionen in die Lahn-Dill-Kliniken GmbH

Die bisherigen und geplanten Investitionen in die Lahn-Dill-Kliniken GmbH zeigen, dass beim Lahn-Dill-Kreis die medizinische Versorgung für die Bürgerinnen und Bürger der Region einen hohen Stellenwert einnimmt. Für umfangreiche Bau- und technische Maßnahmen an den Standorten Wetzlar, Braunfels und Dillenburg der Lahn-Dill-Kliniken GmbH wird der Lahn-Dill-Kreis bis zum Jahr 2018 über 124 Mio. Euro investiert haben bzw. investieren.

Energie- und Klimaschutz an Lahn und Dill

„… denn es kommt auf jeden Einzelnen an!“ Der globale Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Die Folgen betreffen jeden Einzelnen und sind mit dem Energieverbrauch unmittelbar verbunden. Der Kreistag des Lahn-DillKreises hat 2011 beschlossen, die Umstellung auf regenerative Energiequellen voranzubringen. Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative wurde in einem ersten Schritt ein Energie- und Klimaschutzkonzept erarbeitet. Mit Unterstützung eines Klimaschutzmanagers/einer Klimaschutzmanagerin, der oder die zum Jahresbeginn eingestellt werden soll, geht es nun an die Umsetzung der erarbeiteten Maßnahmen. Gemeinsam in Mittelhessen: Im Klimaschutz streben die Landkreise Gießen, Lahn-Dill und Marburg-Biedenkopf eine enge Kooperation an, die sich schwerpunktmäßig auf die Themenbereiche Erneuerbare Energien, Energiesparen, Energieeffizienz und Klimawandel konzentrieren soll.

Der Haushalt 2016/2017 – zum ersten Mal gibt es einen „Doppelhaushalt“.

Dank harter Sparmaßnahmen (u. a. Schließung/Verkauf Lenste; Aufgabe von Schulstandorten) wird der Lahn-Dill-Kreis in der Lage sein, nach 2015 auch die Haushalte 2016 und 2017 auszugleichen. Mit dem Doppelhaushalt kann der Lahn-Dill-Kreis zumindest im zweiten Jahr die Phase der vorläufigen Haushaltsführung vermeiden und Ausschreibungen für z. B. Baumaßnahmen viel früher veröffentlichen. Das kommt auch unseren Handwerksbetrieben entgegen.

Keine Kürzung der freiwilligen Leistungen

Bei all unseren pflichtigen Aufgaben dürfen wir nicht vergessen, dass wir insbesondere ehrenamtliches Engagement, was landläufig als freiwillige Leistung angesehen wird, beibehalten und mit entsprechender Förderung ausstatten. Daher sieht der Haushaltsentwurf des Kreisausschusses keine Absenkung bei den freiwilligen Leistungen vor. Dies ist ein wichtiges Signal an alle Vereine, Verbände und privaten Initiativen. Beispiel: Sportförderung durch den Lahn-Dill-Kreis – hier konnten auch im laufenden Jahr 2015 Gelder im Rahmen freiwilliger Leistungen für die Förderung des Jugendsports auf dem Niveau der letzten Jahre zur Verfügung gestellt werden.
Mein Dank geht an dieser Stelle an alle haupt- und ehrenamtlich Tätigkeiten, die durch Ihr Engagement dazu beitragen, die für uns alle momentan nicht ganz einfachen Situationen zu meistern!

Hessentag 2016 in Herborn

Nach dem Hessentag 2012 in Wetzlar dürfen wir schon wieder zu einem Hessentag einladen. Mein Dank und Respekt gilt dem Hessentagsteam der Stadt Herborn. Praktisch ohne Vorlaufzeit wird ein großes Hessenfest vorbereitet. Ich freue mich auf einen unvergesslichen Hessentag mit unserem Hessentagspaar Janina Till und Cetin Celik.

Kreisverwaltung in Wetzlar

Der Einzug in den Erweiterungsbau des Kreishauses in Wetzlar hat Mitte Dezember 2015 begonnen und soll Ende Januar 2016 abgeschlossen sein. Den letzten Schliff erhält das Gelände im Frühjahr mit der Gestaltung des Außenbereiches. Mit dem Erweiterungsbau (Büro-Arbeitsplätze für ca. 330 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen) sparen wir nicht nur bei den jährlichen Aufwendungen im Kreis, wir unterstützen auch gleichzeitig die Unternehmen in unserer Region. Trotz EU-weiter Ausschreibung sind 75% der Aufträge zum Erweiterungsbau der Kreisverwaltung (Gesamtvolumen: 20,8 Mio. Euro) an Betriebe und Unternehmen im Lahn-Dill-Kreis und den angrenzenden Landkreisen vergeben worden. Abteilungen und Fachdienste der Kreisverwaltung sind nun mit Hauptsitz am Karl-Kellner-Ring zentraler zu erreichen. Und das kommt nicht zuletzt den Bürgerinnen und Bürgern des Lahn-Dill-Kreises zugute sowie der Innenstadtentwicklung der Stadt Wetzlar. Mit einem „Tag der Offenen Tür“ im Mai 2016 werden wir die offizielle Eröffnung feiern – zusammen mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern der Region.

Ihnen allen wünsche ich ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

Ihr
Wolfgang Schuster
Landrat

Zurück zur Newsübersicht