Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 5143 Tagen veröffentlicht wurde.

Landrat Wolfgang Schuster und Stellvertreter Wolfgang Hofmann unterstützen „Faire Milch“: Einzelhandel, Verbraucherinnen und Verbraucher sollen faire Preise zahlen

Wetzlar/ Dillenburg / Herborn, 21. Januar 2010

Seit Januar steht sie in hessischen Supermarktregalen, ab dem 8. Februar 2010 wird sie voraussichtlich - nach ersten Lieferengpässen aufgrund der großen Nachfrage - auch im Lahn-Dill-Kreis zu haben sein: Die faire Milch. Sie garantiert Milchbäuerinnen und -bauern einen kostendeckenden Preis und Verbrauchern gentechnikfreie Milch aus der Region, die umweltfreundlich und mit artgerechter Tierhaltung produziert wird.

Wolfgang Schuster, Landrat des Lahn-Dill-Kreises unterstützt die Aktion und fordert Einzelhandel sowie Verbraucherinnen und Verbraucher auf faire Milch zu vertreiben und zu kaufen. „Die Bauern sollen faire Preise für ihre gute Arbeit erhalten“, so Schuster.

Im Lahn-Dill-Kreis gibt es derzeit 69 Milchviehhalter mit 2369 Milchkühen. „Die Milchbauern im Lahn-Dill-Kreis liefern nicht nur Milch, sie tragen auch zur Erhaltung der Kulturlandschaft bei“, so Wolfgang Schuster.

Auch Wolfgang Hofmann, Dezernent für den Ländlichen Raum und Verbraucherschutz und Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Vereins Lahn-Dill, lobt die Aktion des Bundes deutscher Milchviehhalter. „Gerade hier im Kreisgebiet ist eine funktionsfähige, qualifizierte Landwirtschaft und damit auch die Milchwirtschaft unverzichtbar. Wir Verbraucher müssen daran mitwirken, diese zu erhalten“, so Hofmann.

Christiane Reichel, Teamleiterin beim Bund der Milchviehhalter für den Lahn-Dill-Kreis und Giessen, erklärte, dass von den Milchbauern im Kreis derzeit noch keiner „faire Milch“ liefere, da viele Bauern durch längerfristige Verträge gebunden seien. Rund 15 Bauern im Kreis hätten aber Interesse faire Milch zu liefern.

„Die Aktion ist auch für die Bauern im Lahn-Dill-Kreis wichtig“, so Ulrike Eich-Jatsch von der Abteilung für den Ländlichen Raum des Kreises. „Denn unter den heimischen Milcherzeugern sind viele grünlandintensive Betriebe, die bei den derzeitigen Milchpreisen nicht mehr lange durchhalten werden.“

Hintergrund

Deutsche Milchbauern haben erstmals ein eigenes Label für faire Milch auf den Markt gebracht. Verbraucher können die Milch in 1200 Rewe- und 300 Tegut-Filialen in Bayern, Baden-Württemberg und Hessen kaufen.

Rund 120 Landwirte aus den drei Bundesländern haben sich zusammengetan, um ihre Produkte unter der Marke „Die faire Milch" eigenständig und kostendeckend zu vermarkten. Die Milch kostet demnach zwischen 89 und 99 Cent - 40 Cent davon gehen direkt an die Milchbauern und damit deutlich mehr als bei herkömmlicher Milch.

Der voll kostendeckende Milchpreis sichere das Überleben der Höfe und damit Arbeitsplätze in der Region, erklärte der BDM.

Kreisausschuss des Lahn-Dill-Kreises
Servicedienst Kommunikation
Susanne Müller-Etzold
Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar
Tel. 06441 407-1105
Fax 06441 407-1050
E-Mail: presse@lahn-dill-kreis.de

Zurück zur Newsübersicht