Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 3369 Tagen veröffentlicht wurde.

Langjährig ehrenamtlich Tätige am 5. Dezember 2014 vom Lahn-Dill-Kreis geehrt

Presseinfo 536/2014: Tag des Ehrenamtes beim Lahn-Dill-Kreis

Anlässlich des bundesweiten „Tag des Ehrenamtes“ hat der Lahn-Dill-Kreis auch in diesem Jahr einige besonders herauszuhebende Personen, die sich ehrenamtlich engagieren und die bisher noch nicht gebührend ausgezeichnet wurden, zu einem Frühstück und zum Gedankenaustausch eingeladen. 

Landrat Wolfgang Schuster, der Ehrenamtliche Kreisbeigeordnete Horst Euler, der Erste Kreisbeigeordnete Heinz Schreiber, der Hauptamtliche Kreisbeigeordnete Stephan Aurand und die Kreistagsvorsitzende Elisabeth Müller wollten mehr über die Arbeit von Menschen erfahren, die sich in herausragender und vielfältiger Weise ehrenamtlich im Lahn-Dill-Kreis betätigen – und die durch ihre Arbeit ganz selbstverständlich und ohne große Worte zum Wohle der Menschen in unserer Region beitragen.

 

Im Vorfeld wurden die Bürgermeister des Lahn-Dill-Kreises, die Dezernenten und die Kreistagsvorsitzende gebeten, entsprechende Personen mit Kurzbeschreibung des ehrenamtlichen Engagements zu benennen. 8 von 11 Ehrengästen folgten der Einladung und nutzten die Gelegenheit zu einem ausführlichen Gespräch mit der „Kreisspitze“.

Nach einführenden Worten konnten die Gäste ihr ehrenamtliches Engagement darstellen.

Geehrt wurden/auf der Ehrungsliste standen:

  • Johanna Elisabeth Hanneliese Heller, (Jahrgang 1934), Hüttenberg: Leitet seit 1963 die öffentliche Bücherei der Gemeinde Hüttenberg – das ist die längste ehrenamtliche Tätigkeit, die der Gemeindeverwaltung bekannt ist; betreut die Buchausleihe (gemeinsam mit Irmhild Jung), verwaltet den Bücherbestand, nimmt Bücherspenden entgegen.
  • Elsbeth Petri, (Jahrgang 1935), Ehringshausen: Engagiert sich seit 2006 ehrenamtlich im Seniorenbeirat; Vorlesepatin in einer Kita; organisiert Veranstaltungen der Seniorenhilfe; trotz angeschlagener Gesundheit steckt sie alle Kraft in diese Arbeit.
  • Brunhilde Frigga Guggerli, (Jahrgang 1946), Greifenstein: Kümmert sich im Rahmen der Diakoniearbeit um in soziale „Schieflage“ geratene Menschen und deren Kinder, unterstützt sie mit Behördengängen und im Alltag; zusammen mit der Caritas versorgt sie Obdachlose; trotz eigener Erkrankung, durch die sie auf einen Rollstuhl angewiesen ist, kümmert sie sich mit großem Engagement um hilfebedürftige Menschen.
  • Herbert Weiershausen, (Jahrgang 1938), Dillenburg-Eibach: Im Vorstand des Heimatvereins Eibach; sorgt täglich für Sauberkeit und Ordnung am Wassertretbecken, lässt jeden Freitag frisches Wasser ein und mäht dort Rasen; mäht wöchentlich sämtliche Grünflächen – auch den Sportplatz – in Eibach und hält diese sauber; führt Markierungsarbeiten auf dem Wanderweg „Kuckucksweg“ durch und war bei der Erstellung dieses Wanderwegs beteiligt; unterstützt den Vogelschutzverein und die Feuerwehr, hilft bei Festen, ist die „gute Seele“ des Dorfes.
  • Helmut Beckert, (Jahrgang 1956), Solms: Seit 2005 erster Vorsitzender der Heimatkundlichen Arbeitsgemeinschaft Oberndorf e. V.; maßgeblich am Aufbau und Bestand der wiederkehrenden Aktivitäten des Vereins wie z. B. die heimatkundlichen Flurwanderungen und Führungen örtlicher Grundschulklassen durch die Gemarkung Oberndorf, beteiligt; organisiert die traditionelle Ausrichtung des Sulmissatages (Ersterwähnung Oberndorfs) sowie die Beteiligung der Heimatkundlichen Arbeitsgemeinschaft e. V. am Oberndorfer Adventsfest; arbeitet an der Errichtung einer neuen Vereinsunterkunft mit.
  • Marianne Müller, (Jahrgang 1940), Dietzhölztal: Ist über die Gemeinde Dietzhölztal als Reinigungskraft für das Gerätehaus angestellt, sie übt die Tätigkeit allerdings erheblich über das Soll hinaus aus; versorgt die Einsatzkräfte in der kalten Jahreszeit im Einsatzgeschehen Tag und Nacht mit warmen Getränken, bekocht die Übungsteilnehmer nach Übungen, wäscht vereinseigene Handtücher nach jedem Einsatz- und Übungsgeschehen zuhause, steht stets tatkräftig zur Stelle; sie ist die „Mutter der Kompanie“.
  • Marianne Silbermann, (Jahrgang 1951), Haiger: 1989-1995 Gründungsmitglied und Rechnungsführerin einer Selbsthilfegruppe der Rheuma-Liga Hessen e. V.; 1994-2002 Vorstandsmitglied im Landesverband Hessen der Selbsthilfeorganisation; Gründungen von Selbsthilfegruppen in Hessen und Mentorin der Leiter/innen dieser Gruppen; Organisation und Leitung von Seminaren zur Krankheitsbewältigung für die Mitglieder; Organisation und inhaltliche Verantwortung von Fortbildungen für die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen der Rheuma-Liga Hessen; 2000-2009 Stammtisch von Fach- und Führungsfrauen, Herborn, regelmäßige Pressearbeit und Organisation der Jahresprogramme; seit Jahren engagiert im Bereich der Ehrenamtslotsen; ehrenamtliches Redaktionsmitglied der Zeitschrift „Engagiert in Hessen“.
  • Irma Kirchhof, (Jahrgang 1936), Schöffengrund: Seit 40 Jahren erste Vorsitzende der Landfrauen Schöffengrund.
  • Erika Weidenbach, (Jahrgang 1933), Sinn: Vorsitzende der Landfrauen Sinn seit Ende der 80er Jahre, Motor und Ideengeberin für den Verein; hilft mit großem Engagement bei öffentlichen Gemeinschaftsveranstaltungen; in den 80igern mit den Landfrauen schwerpunktmäßig bei der Sinner Kirmes, heute auch bei Weihnachtsbasar, Seniorenfeiern, Bewirtung bei Veranstaltungen; engagiert sich mit den Landfrauen auch für das Sinner Waldschwimmbad und im kirchlichen Bereich; kümmert sich um Nachwuchs für die Sinner Landfrauen".
  • Fritz Reucker, (Jahrgang 1934), Sinn: Seit seiner Jugend in vielen Fleisbacher Ortsvereinen tätig wie Schützenverein, Sportverein, Obst- und Gartenbauverein; Initiator der Fleisbacher Rentnerband; Motor und Ideengeber bei den Wettbewerben „Unser Dorf soll schöner werden“ und „Unser Dorf hat Zukunft“; durch seine Initiative gewannen die Fleisbacher Rentner einen Sonderpreis bei dem letztgenannten Wettbewerb; organisierte ein Fest für die Stellung eines neuen Wappenbaums und gewann dafür etliche Sponsoren; hat einen im 2-Jahres Rhythmus stattfindenden Mundartnachmittag eingeführt; berichtet regelmäßig in der heimischen Presse als nebenamtlicher Journalist über die vielen Ereignisse aus der Gemeinde Sinn.
  • Dorothee Lenz, Leun-Stockhausen: Engagiert sich in der Gemeinschaftsunterkunft in Leun. Sie ist aktiv im Arbeitskreis Flüchtlingshilfe und kümmert sich fast tagtäglich um die Belange der Personen in der Leuner Unterkunft – vom Putzunterricht bis hin zur Beschaffung von Fahrrädern oder Privatwohnungen. Am 23.11.14 gab es im Hessischen Fernsehen um 18:30 Uhr bei Hessenreporter eine Folge unter dem Titel „Mama Lenz“.

Ehrenamtliche Arbeit – ein bunter Strauß vielfältiger Aktivitäten

Landrat Wolfgang Schuster, der für das Ehrenamt im Lahn-Dill-Kreis zuständige Dezernent Horst Euler und die Kreistagsvorsitzende Elisabeth Müller waren sich einig: „Die Bandbreite und die Vielfältigkeit der ehrenamtlichen Tätigkeiten ist beeindruckend.“. Der Austausch während des gemeinsamen Frühstücks ermöglichte allen Anwesenden interessante und spannende Einblicke in Bereiche, die ohne Ehrenamt in unserer Gesellschaft nicht funktionieren könnten oder die es oftmals erst gar nicht geben würde.

Eintretend für den Nächsten, bürgerschaftliches Engagement und der Wille, mit dem eigenen persönlichen Einsatz etwas zu bewegen, sind für die in einem Ehrenamt aktiven Menschen selbstverständlich. Dass diese Leistung für die Gesellschaft auf freiwilliger Basis geschieht, kann nicht hoch genug geschätzt werden. Horst Euler „Ehrenamtliche fügen mit und durch ihre Arbeit die Gesellschaft zusammen – eine Arbeit, die mit Geld nicht zu bezahlen und mit Worten nur unzureichend zu loben ist.

Was uns bleibt ist DANKE zu sagen – symbolisch mit Silbermünzen. Zur Erinnerung an den heutigen Tag und als Zeichen unserer Achtung und Anerkennung.“

Ansprechpartnerin bei Fragen zum Thema ist Sandra Knörr, Tel. 06441 407-1863 (Stabsstelle Sport, Kultur und Ehrenamt).

Foto (LDK privat), Gruppe von links: Fritz Reucker, Stephan Aurand, Herbert Weiershausen, Irma Kirchhof, Elsbeth Petri, Wolfgang Schuster, Elisabeth Müller, vorn im Rollstuhl Brunhilde Frigga Guggerli, Marianne Silbermann, Hans-Peter Guggerli, Johanna Elisabeth Hanneliese Heller, Horst Euler, Helmut Beckert. Nicht dabei waren Marianne Müller, Erika Weidenbach und Dorothee Lenz.

Foto (LDK privat), von links: Stephan Aurand, Heinz Schreiber, Horst Euler, Wolfgang Schuster, Elisabeth Müller.

Zurück zur Newsübersicht