Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 1452 Tagen veröffentlicht wurde.

Lahn-Dill-Kreis

Lohnlücke schließen!

Wetzlar / Dillenburg / Herborn / Haiger (ldk): Der VdK-Kreisverband Dillkreis und der Lahn-Dill-Kreis machen mit beim Equal Pay Day, dem internationalen Aktionstag gegen die Lohndiskriminierung von Frauen.

Beim Gehalt gibt es keine Gerechtigkeit. Immer noch werden Frauen beim Verdienst benachteiligt. 2018 lag ihr durchschnittlicher Bruttostundenlohn 21 Prozent unter dem von Männern. Ulrike Mittrücker, Vertreterin der Frauen im VdK-Kreisverband Dillkreis, betont: „Diese Lohnlücke muss endlich geschlossen werden! Deshalb führt der Kreisverband Dillkreis zum diesjährigen Equal Pay Day eigene Aktionen durch.“ Landrat Wolfgang Schuster begrüßt dies ausdrücklich: „Es ist eine Frage der Gerechtigkeit, die wir gemeinsam lösen müssen. Sie geht uns alle an!“ Unter dem Motto „Auf Augenhöhe verhandeln – WIR SIND BEREIT“ fordern die VdK-Frauen, dass bei der Bewertung und Entlohnung von Arbeit dieselben Maßstäbe für alle gelten. Das Frauenbüro des Lahn-Dill-Kreises beteiligt sich an beiden Aktionstagen und lädt gemeinsam mit den VdK-Frauen zu Gesprächen über Ursachen und Folgen der Lohnlücke zwischen den Geschlechtern ein.

Die Veranstaltungen zum Equal Pay Day 2020 finden statt am:

13. März ab 11:00 Uhr in Dillenburg, Parkplatz Oranien-Center und am

19. März ab 11:00 Uhr in Haiger, Marktplatz Haiger, mit Landrat Wolfgang Schuster

Mit Info-Material – insbesondere zum Verdienst im Lahn-Dill-Kreis –, roten Beuteln, Luftballons, Plakaten und Postkarten, werden in Dillenburg und Haiger sichtbare Zeichen in der Öffentlichkeit gesetzt, um Passantinnen und Passanten auf die Lohndiskriminierung von Frauen aufmerksam zu machen und aufzuklären. Denn viele Frauen arbeiten in Berufen, die für die Gesellschaft enorm wichtig sind, aber trotzdem schlecht bezahlt werden, wie zum Beispiel im Gesundheitswesen oder im sozialen Bereich. Außerdem arbeiten sie häufig in Teilzeit oder unterbrechen ihre Erwerbstätigkeit, um Kinder zu erziehen oder Angehörige zu pflegen. „Das alles hat Folgen für den Lebensstandard und kann sich dramatisch auf die Rente auswirken“, erklärt Ulrike Mittrücker. „Wir fordern deshalb gesetzliche Regelungen zur Beseitigung der Lohnlücke und rufen alle dazu auf, uns dabei zu unterstützen.“

Hintergrund

Erstmals fand der Equal Pay Day 1966 in den USA statt. Der internationale Aktionstag für Lohngerechtigkeit fällt immer auf den Tag, bis zu dem Frauen aufgrund ihrer geringeren Entlohnung seit Jahresbeginn rechnerisch unentgeltlich gearbeitet haben. 2020 ist das der 17. März.

Zurück zur Newsübersicht