Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 738 Tagen veröffentlicht wurde.

Lahn-Dill-Kreis

Mittelhessischer Global Player investiert in die Zukunft

Lahn-Dill-Kreis besucht Pfeiffer Vacuum in Aßlar

Wetzlar/­Aßlar (ldk): Die Pfeiffer Vacuum Technology AG ist weltweit führender Anbieter von Vakuumlösungen und bedient damit die Halbleiter-, Analytik-, Beschichtungs-, Industrie- und F&E-Märkte. Das im SDAX notierte Unternehmen beschäftigt weltweit circa 3.500 Mitarbeitenden – etwa 900 davon in der Zentrale im mittelhessischen Aßlar. Anfang Mai besuchte die Wirtschaftsförderung des Lahn-Dill-Kreises das Unternehmen.

Die kürzlich veröffentlichten Zahlen für das erste Quartal des Aßlarer Unternehmens zeichnen ein klares Bild: Trotz Corona-Krise besteht eine anhaltend hohe Nachfrage nach den Produkten des Konzerns. Der Umsatz wuchs um 12,7 Prozent auf 216 Millionen Euro. Ein Meilenstein für das Unternehmen: „Mit dem Verlauf des ersten Quartals sind wir sehr zufrieden. Die Nachfrage nach unseren Produkten ist ungebrochen hoch“, so Dr. Britta Giesen, Chief Executive Officer (CEO) von Pfeiffer Vacuum im Gespräch mit Landrat Wolfgang Schuster und Kreis-Wirtschaftsdezernent Prof. Dr. Harald Danne.

Um den Marktanteil auszubauen, wird das Unternehmen weiter in die Zukunft investieren und bis 2025 am Standort Aßlar 50 Millionen Euro aufbringen. „Wir planen mit dem Neubau des Logistikcenters die Verdopplung der Produktionskapazität, um der anhaltend hohen Nachfrage gerecht zu werden,“ erklärt Daniel Sälzer, Managing Director der Pfeiffer Vacuum GmbH. Durch den Ausbau der Kapazitäten besteht eine hohe Nachfrage nach Fachpersonal. „Zurzeit haben wir 70 offene Stellen zu besetzen“, so Daniel Sälzer weiter.

Auch im Bereich der Ausbildung setzt der hochmoderne Konzern dabei auf zukunftsweisende Methoden. Pfeiffer Vacuum bietet seinem Nachwuchs eine digitale Lernumgebung mit Hilfe von Tablets und entsprechenden Lernapps, die die technische Ausbildung unterstützen. Weiterhin möchte das Unternehmen bis Ende des Jahres einen Roboter zur Montage der Werkstücke beschaffen, der den Auszubildenden die Angst vor dem Einsatz von Robotern nehmen soll. Prof. Dr. Harald Danne lobt: „Pfeiffer Vacuum ist eines der ersten Unternehmen des Landkreises, welches auf das digitale Berichtsheft setzt. Dieser Einsatz von digitaler Technik ist vorbildlich.“

„Die digitale Transformation stellt die Unternehmen vor große Herausforderungen. Pfeiffer Vacuum schafft es, diesen Innovations- und Transformationsprozess nachhaltig umzusetzen. Industriebetriebe wie Ihres werden auch weiterhin wichtig für unsere Region sein und von uns unterstützt werden“, schließt Wolfgang Schuster den Besuch ab. Der Lahn-Dill-Kreis stehe bei der Durchführung der geplanten Projekte dem Konzern Pfeiffer Vacuum gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Hintergrund

Stellvertretend die Wirtschaftsdelegation, in der der Lahn-Dill-Kreis (LDK), die Industrie- und Handelskammer Lahn-Dill (IHK), die Kreishandwerkerschaft (KH); die Handwerkskammer (HWK) und die Arbeitsagentur Wetzlar-Weilburg vertreten sind, besucht die Wirtschaftsförderung regelmäßig Unternehmen der Region. So erkundigen sie sich über die aktuelle wirtschaftliche Lage der unterschiedlichen Branchen, wie Industrie und Handwerk.

Bildunterschrift: Managing Director Daniel Sälzer (Mitte) präsentiert zusammen mit den Projektmanagern Jan Sänger (Zweiter von links) und Christoph Kässbohrer (Zweiter von rechts) Landrat Wolfgang Schuster (links) und Prof. Dr. Harald Danne (rechts) Ausstellungsstücke des Konzerns. Foto: Lahn-Dill-Kreis

Zurück zur Newsübersicht