Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 3912 Tagen veröffentlicht wurde.

Offene Gärten locken 500 Gäste

Schwalbacher zeigen Hochbeet, Bonsais, Weinlaube und mehr

Schöffengrund-Schwalbach. Landrat Wolfgang Schuster (SPD) findet das Hochbeet klasse. Gerade für Senioren sei es ideal. So könnten sie Gartenarbeit verrichten, ohne sich bücken zu müssen. Das Hochbeet war eines der vielen Objekte, die es am Sonntag beim "Tag der offenen Gartentür" in Schwalbach zu sehen gab.

21 Schwalbacher öffneten ihre Gartentüren für mehr als 500 Besucher. Organisiert hatte das Ganze der 225 Mitglieder starke Obst- und Gartenbauverein Schwalbach, der zusammen mit weiteren Vereinen, den Kirchen und Bürgern schon zum fünften Mal zum "Tag der offenen Gartentür" einlud. Gewürdigt haben dieses Engagement neben Landrat Schuster auch der Schöffengrunder Bürgermeister Hans-Peter Stock und Parlamentschef Horst Euler (beide FWG), die die Gärten bei einem gemeinsamen Rundgang bewunderten.

Walter Stahl erläutert den Besuchern die Arbeitsweise von Kompostwürmern

Leider spielte das Wetter nicht ganz mit. Ausgerechnet zum Start fing es an, zu regnen, zwischendurch erhaschten die Schwalbacher und ihre Gäste aber doch einige trockene Abschnitte.

Die Besucher konnten unter anderem den der Garten von Anni und Günter Hecker besuchen, in dem das Hochbeet mit Salat, Radieschen und Erdbeerpflanzen den Landrat beeindruckt hatte. Walter Stahl hatte dort auch die Arbeitsweise von Kompostwürmern dargestellt. Katharina und Karl Flamann hatten für die Besucher ihr "kleines Paradies" geöffnet: eine schön gestaltete Anlage mit Teich, Rosen, Stauden und mehr.

Angelika und Klaus Viehmanns zeigten ihre Bonsai-Nutzpflanzen, die im Sommer draußen und im Winter im Gewächshaus stehen. Bei Hannelore und Günter Watz bestaunten die Besucher eine Weinlaube mit Reben. Bis zu 100 Litern Wein werden dort im Herbst geerntet. Gleich daneben haben die Hobbygärtner einen Schwimmteich angelegt, der ohne Chemie auskommt und von Wasserpflanzen sauber gehalten wird. Gretel und Karl-Heinz Uhl wiederum zeigten ihren Nutzgarten und den herrlich gestalteten Vorgarten, den ihnen das Gartenteam der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg angelegt hat. Die Mitarbeiter der Florentine präsentierten sich und ihre Arbeit direkt neben dem Vorgarten.

Mitglieder der katholischen Kirchengemeinde St. Josef haben im Vorgarten einen Bibelgarten angelegt mit Pflanzen, die im Neuen oder Alten Testament erwähnt werden, etwa Feige, Buchsbaum oder Wermut. In der evangelischen Kirche ging es um die Themen Blumen und Wasser. Im Gemeindehaus stellte Heinz Ruhrig Gemälde, vor allem Stillleben von Blumen und Tieren aus.

Auf dem Platz vor der Volksbank hatte der Obst- und Gartenbauverein Bänke und Zelte aufgestellt. Dort gab es Würstchen und Pfannkuchen zur Stärkung. Außerdem unterhielt die Volkstanzgruppe der Dorfgemeinschaft Kröffelbach das Publikum.

Angesichts des Wetters war der Vereinsvorsitzende Klaus Möglich letztlich mit der Besucherzahl sehr zufrieden. Und auch den Gästen selbst hats gefallen. Sigrun Kraft etwa war aus Waldgirmes gekommen, um sich Anregungen für den heimischen Garten zu holen. Und Bernd Schneider ist extra aus Kirtorf bei Alsfeld angereist. Sein Schwager in Rechtenbach hatte ihn auf den Tag der offenen Tür aufmerksam gemacht.

Zurück zur Newsübersicht