Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 1106 Tagen veröffentlicht wurde.

Dillenburg

Sanierung der K 52 zwischen Dillenburg-Niederscheld und Dillenburg-Eibach

Vollsperrung in der ersten Bauphase bis Ende Juli

Wetzlar / Dillenburg / Herborn (ldk): Ab dem kommenden Montag, 17. Mai 2021, lässt der Lahn-Dill-Kreis durch Hessen Mobil die Fahrbahn der Kreisstraße 52 zwischen Dillenburg-Niederscheld und Dillenburg-Eibach sanieren.

Die Fahrbahnoberfläche der K 52 ist durch Flickstellen, Durchbrüche, Risse, Unebenheiten und Spurrinnen beschädigt. Daher wird der knapp 1,6 Kilometer lange Abschnitt der K 52 saniert. Bei dieser Sanierung, die überwiegend im Hocheinbau erfolgt, wird die Asphaltoberfläche, die sogenannte Asphaltdeckschicht, fünf Zentimeter tief abgefräst und anschließend eine rund acht Zentimeter bituminöse Tragschicht sowie eine rund vier Zentimeter dicke Asphaltdeckschicht in die Fahrbahn eingebaut. Vorab werden punktuell tieferliegende Schadstellen saniert. Im Bereich der Zufahrt zur "Kaysersmühle" und im Einmündungsbereich auf die K 38 bei Eibach bleibt die Fahrbahnhöhe der K 52 wie im Bestand bestehen. Es werden die Entwässerungsgräben ausgeräumt, die Feldweganschlüsse an die sanierte Fahrbahn angepasst sowie Schutzplanken erneuert.

Am Bauanfang aus Richtung Niederscheld kommend wird die Fahrbahn aufgrund des dortigen Schadensbildes auf rund 300 Metern Länge im Tiefeinbau erneuert. Dabei wird sowohl der Boden unter der Fahrbahn ausgetauscht als auch die Frostschutzschicht erneuert, bevor die neuen Asphaltschichten in die Fahrbahn eingebaut werden. Linksseitig in Fahrtrichtung Eibach wird eine Sickerleitung zur Aufnahme des Hangwassers eingebaut. Die Straßenbankette werden erneuert, Teile der Entwässerungsgräben ausgeräumt und die Feldweganschlüsse an die sanierte Fahrbahn angepasst. Vor dem Einmündungsbereich zur L 3042 auf Höhe der Zufahrt Am Rotenbeutel/ „Schelder Mühle“ wird auf ca. 30 Metern die Fahrbahndeckschicht der K 52 erneuert.

Während der Bauarbeiten muss die K 52 zwischen der Einmündung auf die K 38 bei Eibach sowie der Einmündung auf die L 3042 (Schelde-Lahn-Straße) nach Niederscheld und Oberscheld voll gesperrt werden. Der Verkehr wird über die K 38, B 277 und L 3042 über Dillenburg und Niederscheld umgeleitet. Im Einmündungsbereich auf die K 38 wird der dortige Verkehr mit Baustellenampeln geregelt. Bis voraussichtlich Ende Juli dieses Jahres wird diese Bauphase und diese Verkehrsführung andauern.

Zweite Bauphase

Daran anschließend werden im Einmündungsbereich der K 52 auf die K 38 auf rund 30 Metern Verdrückungen in der Fahrbahn auf der K 38 beseitigt. Hierfür wird der vorhandene Asphalt im Bereich der Schadstelle vollständig ausgebaut sowie die Frostschutzschicht erneuert. Anschließend wird ein insgesamt 20 Zentimeter dickes Asphaltschichtenpaket in die Fahrbahn eingebaut.

Während dieser zweiten Bauphase ist die K 52 wieder befahrbar. Im Einmündungsbereich auf die K 38 wird der Verkehr mit Baustellenampeln geregelt. Gesperrt werden muss in dieser Zeit die K 38 zwischen Dillenburg und Eibach. Der Verkehr wird über die L 3042, B 277 und K 38 über Niederscheld umgeleitet. Aus Richtung Dillenburg kommend bleibt die Zufahrt zur Isabellenhütte und für Anlieger bis zur Baustelle frei. Rund zwei Wochen sind für diese zweite Bauphase eingeplant, sodass die Bauarbeiten innerhalb der ersten Augusthälfte angeschlossen sein sollen.

Kostenträger dieser rund 610.000 Euro teuren Straßensanierung auf der K 52 ist der Lahn-Dill-Kreis. Die Sanierungskosten auf der K 38 belaufen sich auf rund 29.000 Euro. Das Land Hessen unterstützt den Lahn-Dill-Kreis im Rahmen des Verkehrsinfrastrukturausgleiches mit Zuwendungen für die Sanierung der K 52.

Zurück zur Newsübersicht