Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 3509 Tagen veröffentlicht wurde.

Sechs Generationen Gesang

Männerchor ist seit 150 Jahren in Brandoberndorf aktiv

Waldsolms-Brandoberndorf (ho). Der Männergesangverein Frohsinn aus Brandoberndorf besteht seit 150 Jahren. Ein Chorkonzert mit sieben Gastchören hat das Festjahr am Samstag beendet.

Der Jubiläumschor eröffnete den Abend unter der Leitung seines Dirigenten Volker Purdak mit dem Lied „Vorspruch“ von Waldemar Klink. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Eckhard Mutz lobte Bürgermeister Bernd Heine (SPD) die hervorragende Durchführung des Jubiläumsfestes, dessen würdiger Abschluss das heutige Konzert sei. Landrat Wolfgang Schuster (SPD) fügte an, dass in 150 Jahren sechs Generationen überbrückt wurden. Er wünschte dem Chor alles Gute für die Zukunft. 

Die Gastgeber gefielen nach ihrem Auftaktstück auch mit den Liedern „Weit, weit, weg“ des österreichischen Liedermachers Hubert von Goisern, wobei Jonas Ott am Klavier begleitete. Mit „Es war ein Mädchen und ein Matrose“ von Severin Geissler, beendete der „Frohsinn“ seinen Vortrag. Danach kam mit dem MGV „Harmonie“ Kraftsolms, der erste Gastchor zur Bühne und sang unter der Leitung von Chordirektor Wolfgang Jung unter anderem die Stücke „Ganz bei meiner Blonden“ von Hermannjosef Rübben und „Der Jäger und sein Liebchen“ (Friedrich Zipp).

Mit dem Kirchenlied „Verleih uns Frieden“ von Hugo Distler konnte das Vocalensemble „Caprice“ (Dirigent: Dieter Kerz) aufwarten. Der MGV „Germania“ Watzenborn-Steinberg intonierte unter Leitung von Volker Purdak eine Liebesgeschichte aus Dalmatien „Gürtel und Tüchlein“ des jugoslawischen Komponisten Jakov Gotovac. Der MGV „Liederkranz“ Oberquembach sang ebenfalls unter Leitung von Volker Purdak und brachte die Stücke „Vineto“, „In der Fremde“ sowie „Froher Sängermarsch“ zu Gehör.

Nach der Pause trat der 65 Sänger starke MGV „Liederkranz“ Cleeberg auf die Bühne und intonierte unter Leitung von Christian Kolmer unter anderem „In these delightful, pleasant groves“ von Henry Purcell. Der Frauenchor „Frohsinn“ Steinfurt gefiel mit Schlagern wie „Nur die Liebe lässt uns leben“ (Joachim Heider) und „Marmor, Stein und Eisen bricht“. Der MGV „Nassovia Frohsinn“ Philippstein (Leitung: Reiner Odenwald) beeindruckte das Publikum danach mit dem Volkslied aus der Bretagne „Im Dorf, da gehet die Glocke schon“.

Beim Schlussakkord stehen 80 Sänger aus drei Chören auf der Bühne

Danach sangen die Gastgeber und der MGV „Liederkranz“ unter der Leitung von Volker Purdak das „Liebeslied für Lu“ von Wilhelm Heinrichs. Zum Schluss kam noch der MGV „Germania“ Watzenborn-Steinberg hinzu und gemeinsam brachten die drei Chöre mit zusammen etwa 80 Sängers den bekanntesten Militärmarsch von Wilhelm-August Jurek, den „Deutschmeister Regimentsmarsch“ sowie das bekannte Volkslied „Nun Adé“, zu Gehör. Mit lang anhaltendem Beifall und stehenden Ovationen dankten es die Zuhörer.

Wetzlarer Neue Zeitung vom Montag, 13. Oktober 2014, Seite 13

Zurück zur Newsübersicht