Steigende Temperaturen – steigende Waldbrandgefahr

In Feld und Wald ist Vorsicht geboten

Wetzlar/­Dillenburg/­Herborn (ldk): Für die kommenden Tage sind hohe Temperaturen vorhergesagt, die auch im Lahn-Dill-Kreis das Risiko für Waldbrände erhöhen. Der Deutsche Wetterdienst warnt: bis mindestens zum Beginn der nächsten Woche besteht flächendeckend mittlere bis lokal sehr hohe Waldbrandgefahr. Die Gefahrenabwehr des Lahn-Dill-Kreises appelliert an die Bürgerinnen und Bürger sich in Feld- und Waldgebieten umsichtig zu verhalten. Vor allem in den Wäldern im Kreisgebiet, in denen durch Waldschäden Freiflächen entstanden sind steigt das Risiko für Waldbrände. Der dort verbliebene Reisig trocknet schneller aus und ist leichter entflammbar.

Verhalten in Feld und Wald

Außerhalb von ausgewiesenen Grillplätzen darf kein Feuer entfacht werden. Beim Grillen sollte darauf geachtet werden, dass kein Funkenflug entsteht und das Feuer im Anschluss vollständig gelöscht ist. Das Rauchen ist in Waldgebieten grundsätzlich verboten und auch Zigarettenkippen sollten nicht achtlos aus dem Autofenster geworfen werden. PKWs dürfen in Wald und Feld nur an ausgewiesenen Parkplätzen abgestellt werden. Zum einen, damit die örtlichen Feuerwehren schnell zu Gefahrenstellen gelangen und die Wege nicht durch Fahrzeuge blockiert werden. Zum anderen bietet der aufgeheizte Motorraum ein Brandrisiko, wenn er auf trockenem Waldboden steht.

Wer einen Waldbrand bemerkt sollte unverzüglich die Feuerwehr über die 112 alarmieren.

Zurück