Waldbrände zwischen Haiger und Dillenburg: Lage stabil, Nachbrandbekämpfung läuft

HessenForst hat Einsatzleitung übernommen / Aufräumarbeiten bei den Wehren laufen

Wetzlar/­Dillenburg/­Herborn (ldk): Die Lage im Waldgebiet zwischen Haiger und Dillenburg entspannt sich weiter. Zwar hat der Waldboden zum Teil noch immer sehr hohe Temperaturen. Der Lösch-Rückezug mit gepanzertem Führerhaus und 8000-Liter-Wassertank, der den Bannwald gestern auf Schneisen umfahren und im Randbereich bewässert hat, wird aktuell allerdings nicht mehr benötigt. Kleinere Glutnester, die jetzt noch vereinzelt entstehen, können vom Personal vor Ort bewässert werden. Die Einsatzleitung ist von der Stadt Haiger an HessenForst übergeben worden. Die Mitarbeitenden von HessenForst machen die Brandnachschau im Bannwald und kontrollieren das betroffene Gebiet in regelmäßigen Streifenfahrten. Sie werden von den Haigerer Feuerwehren im Bedarfsfall unterstützt.

Aufräumarbeiten im Wald laufen

Mittlerweile sind die Kameradinnen und Kameraden der Haigerer Feuerwehren mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. Vor Ort im Wald ist noch jede Menge Material liegen geblieben, was jetzt aufgesammelt, gereinigt und sortiert werden muss. Das betrifft zum Beispiel sämtliche Wasserschläuche, die zusätzlich noch auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft werden müssen. Die Aufräumarbeiten können sich noch bis zu zwei Wochen hinziehen. Zeitgleich sind die Feuerwehren der Stadt Haiger in Alarmbereitschaft, falls sie HessenForst noch einmal unterstützen müssen.

Bildunterschrift 1: Sogenannte Feuerpatschen sind ebenfalls bei der Brandbekämpfung zum Einsatz gekommen. Foto: Lahn-Dill-Krei

Bildunterschrift 2: In einer großen Wanne werden die Schläuche mit Wasser gespült und auf ihre Funktionstüchtigkeit überprüft. Foto: Lahn-Dill-Kreis

Bildunterschrift 3: Fertig gereinigte und geprüfte Schläuche werden gelagert, markiert und sind abholbereit – hier beispielsweise für die Gemeinde Waldsolms. Foto: Lahn-Dill-Kreis

Bildunterschrift 4: Zugeordnete Löschschläuche werden direkt wieder eingelagert. Das Bild zeigt die Schlauchgarage der Feuerwehr Haiger. Foto: Lahn-Dill-Kreis

Zurück