„Weitere Unterkünfte für Kriegsflüchtlinge“

Zwei weitere Landkreise schaffen zusätzliche Notunterkünfte mit 2.000 Plätzen

Wiesbaden. Das Hessische Innenministerium hat die unteren Katastrophenschutzbehörden der Landkreise Lahn-Dill und Limburg-Weilburg beauftragt, jeweils eine Notunterkunft für bis zu 1.000 Personen für die kurzfristige Unterbringung von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine bis zum kommenden Montag, 21. März 2022 zur Verfügung zu stellen.

Zurück