Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 1034 Tagen veröffentlicht wurde.

Lahn-Dill-Kreis

Wenn das Geld nicht reicht…

Hilfe bei Schwierigkeiten mit dem (Nicht-) Einkommen / Beratungsangebot für alle privaten Haushalte im Lahn-Dill-Kreis

Wetzlar / Dillenburg / Herborn (ldk): Durch Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit, Krankheit oder Wegfall von Nebeneinkünften können nicht mehr alle Rechnungen und finanziellen Verpflichtungen wie bisher gezahlt werden. Das Girokonto ist überzogen, Lastschriften werden nicht mehr eingelöst, erste Zahlungserinnerungen kommen zu Hause an.

Was ist zu tun?

Ein neuer Service der Schuldnerberatung des Lahn-Dill-Kreises kann helfen. Aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Hessen im Rahmen des Förderprogramms Arbeitsmarktbudget und in Kooperation mit der GWAB (Gesellschaft für Wirtschaftsförderung, Ausbildungs- und Beschäftigungsinitiativen mbH) konnten jetzt bei den Schuldnerberatungsstellen des Lahn-Dill-Kreises in Wetzlar und Dillenburg weitere Beratungskräfte gewonnen werden, die bei akuten Finanzproblemen beratend unterstützen.

Sozialdezernent Stephan Aurand begrüßt die neuen Fachkräfte Christina Schmidt und Stefan Bernhardt und führt aus: „Pandemiebedingt sind bei vielen Menschen Einkünfte weggefallen, aber Zahlungsverpflichtungen bestehen weiterhin. Es ist wichtig, die Betroffenen in dieser Situation zu unterstützen, damit eine dauerhafte Ver- und Überschuldung abgewendet wird. Denn finanzieller Druck führt auch zu gesundheitlichen Problemen.“

Das Beratungsangebot richtet sich an alle privaten Haushalte im Lahn-Dill-Kreis. Zunächst geht es darum, sich gemeinsam einen Überblick über die persönlichen Haushaltsfinanzen mit den Einnahmen und Ausgaben zu verschaffen. Im Weiteren werden Hilfestellungen bei der Erschließung von staatlichen finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten sowie bei der Kontaktaufnahme mit den Vertragspartnern gegeben.

Unter den Telefonnummern 02771 407- 4157 oder 06441 407-8256 bzw. über E-Mail budgetberatung@lahn-dill-kreis.de sind Stefan Bernhardt (Dillenburg) und Christina Schmidt (Wetzlar) zu erreichen.

Zurück zur Newsübersicht