Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 2089 Tagen veröffentlicht wurde.

Lahn-Dill-Kreis

Wie viel an Lahn und Dill verdient wird

Pressemitteilung Nr. 117 /2018 – 24. Juli 2018

  • Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht Entgeltstatistik
  • Durchschnittsverdienst im Lahn-Dill-Kreis beträgt 3.300 Euro brutto

Dass es auf regionaler Ebene und branchespezifisch deutliche Einkommensunterschiede gibt, zeigt jetzt eine Veröffentlichung der Bundesagentur für Arbeit (BA). Wie die Wetzlarer Arbeitsagentur berichtet, werden in dem vorliegenden Zahlenwerk die durchschnittlichen Bruttoeinkünfte aus dem Dezember 2017 nach Regionen und Branchen ausgewiesen. Maßgeblich sei dabei der Beschäftigungsort.

Beim Vergleich der Einkünfte von sozialversicherungspflichtigen Vollzeitbeschäftigten (ohne Auszubildende) belegt Hessen mit einem durchschnittlichen Einkommen von 3.494 Euro den dritten Platz. Höhere Einkünfte erwirtschaften Arbeitnehmer nur in Hamburg und Baden Württemberg. Bundesweit liegt der Mittelwert bei 3.209 Euro.

Im Lahn-Dill-Kreis zahlten die Unternehmen an ihre vollzeitbeschäftigten Mitarbeiter im Durchschnitt 3.300 Euro. Hessischer Spitzenreiter ist Darmstadt (4.185 Euro). Mit monatlich 2.821 Euro ist der Werra-Meißner-Kreis hessenweit der Landkreis mit dem geringsten Einkommen.

Geschlechtsspezifisch treten auch im Lahn-Dill-Kreis unter den Vollzeitbeschäftigten deutliche Unterschiede auf. So verdienen Männer rund um Wetzlar und Dillenburg 3.486 Euro, während Frauen lediglich 2.822 Euro erzielen. Die Veröffentlichung unterscheidet zudem nach Nationalitäten (Deutsche: 3.364 Euro, Ausländer: 2.478 Euro), Altersstrukturen und dem Qualifikationsniveaus. Demnach liegt der durchschnittliche Lohn für ungelernte Arbeitskräfte in der Region bei 2.542 Euro. Facharbeiter bringen 3.285 Euro mit nach Hause, Akademiker 5.100 Euro. Beleuchtet man das Einkommen nicht nach dem Beschäftigungs- sondern Wohnortprinzip, liegt das durchschnittliche Einkommen der im Kreisgebiet wohnenden Vollzeitbeschäftigten bei 3.303 Euro.

In der bundesweiten Differenzierung nach Branchen werden in der Mineralölverarbeitung (5.413 Euro), bei den Versicherern (5.081 Euro) und bei den Rundfunkveranstaltern (5.052 Euro) die höchsten Bruttodurchschnittseinkommen erzielt.

Die Entgeltstatistik gibt es im Internet kostenlos unter https://statistik.arbeitsagentur.de/Statistikdaten/Detail/201712/iiia6/beschaeftigung-entgeltentgelt/entgelt-d-0-201712-xlsm.xlsm

Zurück zur Newsübersicht