Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 570 Tagen veröffentlicht wurde.

Lahn-Dill-Kreis

Zehnjähriges: Delegation des Lahn-Dill-Kreises besucht türkischen Partnerlandkreis Osmangazi

Partnerschaft soll weiterhin vertieft werden

Wetzlar/­Dillenburg/­Herborn (ldk): „Möge unsere Partnerschaft so langlebig sein, wie dieser Baum“, erklärt Landrat Wolfgang Schuster. „Der Baum steht als Symbol für unsere langjährige Freundschaft sowie für die Wiederbelebung und Stärkung der Partnerschaft zwischen dem Lahn-Dill-Kreis und dem türkischen Landkreis sowie der gleichnamigen Stadt Osmangazi“, fährt der Landrat fort. Vertreterinnen und Vertreter der beiden Landkreise haben ihn gemeinsam in der Türkei gepflanzt. 

Anlass für den Besuch war das zehnjährige Bestehen der Partnerschaft. Vom 27. bis zum 31. Oktober war die Delegation aus Abgeordneten des Kreistages und Mitgliedern des Kreisausschusses der Einladung des türkischen Bürgermeisters Mustafa Dündar gefolgt. Eigentlich sollte der Besuch bereits im Jahr 2020 stattfinden, wurde jedoch pandemiebedingt verschoben.

„Nach einer fast dreijährigen pandemiebedingten Pause möchten wir der Zusammenarbeit wieder neuen Schwung geben. Wir wollen nicht das Trennende suchen, sondern das Gemeinsame pflegen und die progressiven Kräfte in der Türkei unterstützen“, betont Landrat Wolfgang Schuster bei dem Besuch. Mustafa Dündar, Bürgermeister der Stadt Osmangazi überreichte der Delegation aus dem Lahn-Dill-Kreis einen Setzling des Baumes, damit dieser ebenso im Lahn-Dill-Kreis Wurzeln schlagen könne.

Beide Partnerlandkreise würdigten die guten freundschaftlichen Beziehungen miteinander, die auch zu einer Stärkung der deutsch-türkischen Beziehungen beitragen würden. In gemeinsamen Gesprächen mit den politischen Vertretern äußerten die Vertreter aus dem Lahn-Dill-Kreis den Wunsch nach einer größeren Hinwendung der Türkei zur EU nach der Parlamentswahl in der Türkei im Jahr 2023. „Die Türkei ist aufgrund ihrer Lage und der Millionen Mitbürger türkischer Herkunft in Deutschland ein wichtiger Partner für Deutschland und für den Lahn-Dill-Kreis. Wir möchten mit unserer Reise ein Zeichen für die politischen Kräfte in der Türkei setzen, die nach Westen schauen. Gerade auf kommunaler Ebene können wir viele Anknüpfungspunkte für ein gutes Miteinander finden. Deshalb ist es wichtig, im offenen aber auch ehrlichen Austausch mit unseren Kolleginnen und Kollegen in Osmangazi zu bleiben“, so der Kreistagsvorsitzende Johannes Volkmann. Für die Zukunft einigten sich die Kommunalpolitiker darauf, die Zusammenarbeit insbesondere in den Bereichen Bildung und Wirtschaft auszubauen und Schulen sowie Unternehmen zusammenzubringen.

Schließlich hatten die Vertreter des Lahn-Dill-Kreises noch Gelegenheit, die Kultur der Stadt näher kennenzulernen. Sie besuchten beispielsweise den Abenteuerpark „Macera Bursa“ sowie ein Pflege- und Rehabilitationszentrum der Stadt Osmangazi. Als Ehrengäste hatten sie die Gelegenheit, den Feierlichkeiten zum Tag der Republik beizuwohnen.

Türkisch-Deutsche-Partnerschaft

Seit 2012 besteht eine Partnerschaft des Lahn-Dill-Kreises mit dem befreundeten Landkreis in der Türkei. Die Region Bursa und das Land Hessen unterhalten ebenfalls eine kommunale Partnerschaft – seit dem Jahr 2010. Zuletzt war die türkische Delegation 2019 im Lahn-Dill-Kreis zu Besuch.

Bildunterschrift 1: Die Delegation aus dem Lahn-Dill-Kreis zu Besuch im Panorama 1326 Bursa Conquest Museum. Foto: Lahn-Dill-Kreis

Bildunterschrift 2: Vertreter aus dem Lahn-Dill-Kreis und der Stadt Osmangazi pflanzen einen Baum als Symbol der sich weiter entwickelnden Partnerschaft. Foto: Stadt Osmangazi

Zurück zur Newsübersicht