Pressespiegel & Aktuelles

Pressespiegel & Aktuelles - Archiv von Wolfgang Schuster

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel vor 2150 Tagen veröffentlicht wurde.

Wetzlar

ZEISS Halbleitertechniksparte erweitert Maschinenpark

Präzisionsmaschinen aus Wetzlar und Umgebung angeliefert

Der ZEISS Unternehmensbereich Semiconductor Manufacturing Technology (SMT) investiert einen Millionenbetrag in seine Fertigung von Beleuchtungssysteme für Lithographie-Optiken in Wetzlar und erweitert in Folge dessen den Maschinenpark. Dazu beauftragte die Halbleitersparte des Optikkonzerns im vergangenen Geschäftsjahr die Unternehmen Satisloh GmbH und OptoTech Optikmaschinen GmbH aus Wetzlar und Wettenberg für die Anlieferung mehrere Anlagen, die zur Herstellung und Bearbeitung von feinoptischen Linsen für die Halbleiterfertigungsindustrie eingesetzt werden.

Diese Woche war es so weit: Die Präzisionsanlagen der spezialisierten Maschinen-Fabrikanten wurden an die SMT-Betriebsstätte in Wetzlar ausgeliefert. An dem Ereignis nahm Harald Semler, Bürgermeister von Wetzlar, teil und kommentiert: „Die Investition ist eine sehr freudige Botschaft für die Stadt Wetzlar. ZEISS ist ein wichtiger Arbeitgeber in der Region und prägt seit mehr als 160 Jahren die Stadt der Optik mit. Die Maschinen-Anlieferung macht deutlich, dass dies auch in Zukunft der Fall sein wird.“

Katrin Ariki, Standortleiterin des ZEISS Unternehmensbereichs SMT in Wetzlar, ergänzt: „Mit der Erweiterung unseres Maschinenparks und den damit verbundenen Aufträgen für Satisloh und OptoTech stärken wir die regionale Wirtschaft und setzen ein klares Zeichen für die Zukunftssicherung der Arbeitsplätze in der Stadt der Optik. Das Investment ist ein eindeutiges Standort-Bekenntnis.“

Auch bei ZEISS Consumer Products wird investiert - und damit in die Zukunftsfähigkeit des Fertigungsstandorts für Ferngläser, Spektive und Zielfernrohre. Die ersten neu gestalteten Produktionsflächen werden noch in diesem Jahr bezogen. Zu den Investitionen zählt zum Beispiel die Modernisierung der Arbeitsplätze, Abläufe und Ausrüstung der Endmontage.
Zum Hintergrund: Die meisten der Geräte, die heute unseren Alltag bestimmen – darunter Computer, Handys, Autos und Haushaltsgeräte – enthalten Mikrochips für elektronische Anwendungen. Die Grundlage für die Belichtung von Mikrochips bildet die optische Lithographie: Sie ist der Schlüssel zum Zeitalter der Mikro- und Nanoelektronik. Denn nur mittels dieses Verfahrens ist es möglich, Strukturen für die Leiterbahnen auf die Wafer (Halbleiter-Rohlinge) aufzubringen, aus denen später die Mikrochips entstehen. Lithographie-Optiken von ZEISS führen als Herzstück der Waferscanner des niederländischen Partners ASML diesen entscheidenden Schritt bei der Produktion von Chips durch.

In Wetzlar werden bei ZEISS seit mehr als 20 Jahren Optiken für die Halbleitertechniksparte gefertigt, die in der Halbleiterfertigung weltweit zum Einsatz kommen. Seit 2002 wird die SMT bei ZEISS als eigene Business Group geführt. Insgesamt zählt ZEISS am Standort Wetzlar knapp 500 Mitarbeiter.

Ansprechpartner für die Presse
Ilka Hauswald
Semiconductor Manufacturing Technology
Tel.: +49 7364 20-9231

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit tätiger Technologiekonzern der optischen und optoelektronischen Industrie. Die ZEISS Gruppe entwickelt, produziert und vertreibt Messtechnik, Mikroskope, Medizintechnik, Brillengläser sowie Foto- und Filmobjektive, Ferngläser und Halbleiterfertigungs-Equipment. Mit seinen Lösungen bringt der Konzern die Welt der Optik weiter voran und gestaltet den technologischen Fortschritt mit. ZEISS ist in die vier Sparten Research & Quality Technology, Medical Technology, Vision Care/Consumer Products und Semiconductor Manufacturing Technology gegliedert. Die ZEISS Gruppe ist in über 40 Ländern vertreten und hat weltweit mehr als 50 Vertriebs- und Servicestandorte, über 30 Produktionsstandorte sowie rund 25 Forschungs- und Entwicklungsstandorte.

Im Geschäftsjahr 2016/17 erzielte der Konzern mit rund 27.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 5,3 Milliarden Euro. Sitz des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen. Die Carl Zeiss AG führt die ZEISS Gruppe als strategische Management-Holding. Alleinige Eigentümerin der Gesellschaft ist die Carl-Zeiss-Stiftung.

Weitere Informationen unter www.zeiss.de

Semiconductor Manufacturing Technology

Die Sparte Semiconductor Manufacturing Technology deckt mit einem breiten Produktportfolio und weltweit führendem Know-how verschiedene Schlüsselprozesse bei der Herstellung von Mikrochips ab. Zu den Produkten des Bereichs zählen Halbleiterfertigungs-Optiken – darunter LithographieOptiken –, Photomasken-Systeme sowie Prozesskontroll-Lösungen für die Halbleiterindustrie. Dank der ZEISS Technologien werden Mikrochips zunehmend leistungsfähiger, energieeffizienter und preiswerter. Die damit ausgestatteten elektronischen Anwendungen ermöglichen globalen Fortschritt in verschiedenen Disziplinen, darunter Technologie, Elektronik, Kommunikation, Unterhaltung, Mobilität und Energie.

Hauptsitz von Semiconductor Manufacturing Technology ist Oberkochen. Weitere Standorte der Sparte sind Jena, Roßdorf und Wetzlar in Deutschland sowie Bar Lev (Israel) und Pleasanton (USA). Im Geschäftsjahr 2016/17 erzielte die Sparte einen Umsatz von 1,2 Milliarden Euro und beschäftigte rund 2.900 Mitarbeiter.

Zurück zur Newsübersicht